Die Grün-Weißen haben die Generalprobe verpatzt

Die Handballer des SC DHfK Leipzig verlieren das letzte Testspiel vor dem Rückrundenstart gegen den TSV Hannover-Burgdorf mit 24:31 (12:15) Toren.

Franz Semper war dreifacher Torschütze beim Test gegen Hannover-Burgdorf. Archiv-Foto: Elmar Keil

Die Rückrunde in der zweiten Bundesliga rückt näher: Der aktuelle Spitzenreiter, der Sportclub der deutschen Hochschule für Körperkultur, absolvierte am Freitag seine Generalprobe für die erste Auswärtsaufgabe am nächsten Sonntag in Baunatal. Die grün-weißen Handballer trafen in Naumburg (Burgenlandkreis) auf den erstklassigen TSV Burgdorf und konnten am Anfang nicht nur mithalten, sondern auch einen Vorsprung erzielen. Sie lagen dank Philipp Weber und Alen Milosevic 6:4, 7:5 und 8:6 vorn.

Doch dann kam der individuell sehr starke Tabellenachte aus der ersten Bundesliga viel besser zurecht. Runar Karason, Vasco Sevaljevic und Csaba Szücs - sie hatten zusammen 178 Länderspiele für verschiedene Nationen bestritten - beherrschten den Rückraum. Sie warfen unmittelbar vor dem Seitenwechsel einen drei Treffer großen Vorsprung heraus. In der Defensive waren die Sachsen um Sekundenbruchteile zu spät gekommen, im Angriff gab's mehrere Abstimmungsprobleme zu sehen. Das 12:15 zur Pause entsprach dem Geschehen.

In der zweiten Halbzeit bauten die Niedersachsen die Führung ruckzuck auf fünf Treffer aus, um diesen Vorsprung wieder einzubüßen. In der Mitte der zweiten Halbzeit waren die körperkulturellen Handballer beim 19:20, 20:21, 21:22 mehrere Male dran. Da durften die vielen grün-weißen Handballfans in der Sporthalle im Euroville auf einen positiven Ausgang (wie gegen TuS Nettelstedt) hoffen. Sie sahen ein interessantes, aber kein spannendes Spiel, denn in der Schlussphase drehten die routinierten Gäste gegen die jungen Leipziger noch mal auf. Der Endstand lautete 24:31. Trainer Christian Prokop hatte alle verfügbaren Spieler eingesetzt, darunter mit Jonas Hönicke einen weiteren Spieler aus dem A-Jugend-Bundesliga-Team.

 

Trainer Christian Prokop: Ich bin nicht zufrieden. Wir waren nicht wach, nicht aggressiv genug, sind dadurch nicht in unser Tempospiel gekommen. Das muss in den kommenden Punktspielen besser werden. Man sollte aber Niederlagen – wie Siege – in den Testspielen nicht überbewerten.

 

SC DHfK Leipzig gegen TSV Hannover-Burgdorf 24:31 (12:15)

Stationen: 2:3, 7:5, 8:8, 10:9, 11:14, 12:17, 18:19, 20:21, 21:26, 22:28, 24:31

SC DHfK Leipzig: Storbeck, Tovås; Naumann 2, Semper 3, Streitenberger 2, Krzikalla 1, Oehlrich 1, Binder 1, Janke, Boese, Roscheck 3, Weber 8/3, Milosevic 1, Pechstein 2, Hönicke

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer, Weber; Patrail, Häfner 5, Szücs 5, Sevaljevic 5, Karason 5, Yannick Dräger, Maurice Dräger, Pollex 4, Kalefut 1, Hoffmann 2, Katening 4

Zuschauer: 271 Handballfans im Euroville Naumburg

Schiedsrichter: Christian Kubilke und Patrick Arndt (SV Eiche 05 Biederitz)

Siebenmeter: Leipzig 3/3, Burgdorf 2/4

Zeitstrafen: Leipzig 4 min, Burgdorf 8 min

Erstellt von Lutz Walter