LE Open 2013

B-Jugend der SC DHfK Handball-Akadamie gewinnt LE Open


© LVZ-Online, 26.08.2013, 08:34 Uhr
Martin Glass

Die B-Junioren der SC DHfK Handball-Akademie haben durch einen 24:19-Finalsieg (15:7) gegen den 1. VfL Potsdam die elfte Auflage des vereinseigenen und qualitativ hoch besetzten Nachwuchsturniers "LE Open" gewonnen. "Wir haben uns an beiden Turniertagen gut präsentiert und im Finale eine starke erste Halbzeit gezeigt. Trotzdem war über die gesamte Spielzeit noch Luft nach oben, auch wenn wir mit der Abwehrarbeit zufrieden sein können", erklärt Enrico Henoch, der das Team gemeinsam mit Matthias Albrecht betreut. Sowohl die A-Jugend als auch das jüngste Team der Grün-Weißen, die C-Jugend, musste sich jeweils mit dem 7. Rang in ihrer Altersklasse zufrieden geben.

In der vergangenen Woche waren alle drei Akademie-Teams gemeinsam im Trainingslager im sächsischen Großenhain. "Die Bedingungen vor Ort waren großartig, wir konnten vier Mal am Tag intensiv trainieren. In den beiden älteren Teams stand dabei die Abwehrarbeit an vorderster Stelle, die C-Jugend musste sich nach einer komplett neuen Zusammensetzung erst einmal finden. Insgesamt war das Lager ein großer Erfolg, da auch alle drei Teams näher zusammen gerückt sind", so Henoch. Der Abschluss der Trainingswoche war das zweitägige Turnier in vier Leipziger Hallen mit Gegnern wie die Leistungszentren mit Sportschulen beispielsweise aus Großwallstadt, Berlin, Magdeburg und Potsdam. "Vor allem in der B-Jugend war das eine Standortbestimmung", so Henoch, der mit seinem Team am 14.09. auswärts bei der NSG EHV/Nickelhütte Aue in die Sachsenliga und am 29.09. in Magdeburg gegen den gastgebenden SC Magdeburg und abermals Aue in die Mitteldeutsche Oberliga startet.

A-Jugend-Finale zwischen Essen und Potsdam Foto: Martin Glass A-Jugend-Finale zwischen Essen und Potsdam
Während die B-Jugend das Turnier gewann, lief es bei den A-Junioren (Jugend-Bundesliga) und C-Junioren (Sachsenliga) zumindest auf Ergebnisseite nicht so gut. "Wir haben wie erwartet viel Lehrgeld gegen eine starke Gegnerschaft zahlen müssen. Unser Team ist sehr jung und hat nur drei Spieler im alten Jahrgang. Zudem sind wir erst eine Woche im Training", erklärt C-Jugend-Coach Harald Wittig nach dem Turnier. Nun gilt es für seine Mannschaft, in den nächsten Wochen vor allem im körperlichen Bereich zuzulegen. "Der Übergang vom Kinder- zum Jugendhandball hat den ein oder anderen überrascht, aber das ist normal. Wenn wir gut arbeiten, wird sich das Potential der Mannschaft in der zweiten Saisonhälfte zeigen", so Wittig, der die Talente zusätzlich als Profillehrer für Handball an den Leipziger Sportschulen trainiert.

"Bei uns war die Leistung durchwachsen. Gegenden späteren Turniersieger Essen haben wir lange mitgehalten und am Ende nur knapp verloren. Gegen andere Teams sahen wir nicht so gut aus, aber da es unsere ersten Testspiele in der Vorbereitung waren, haben wir einige gute Ansätze gesehen. Es hat sich beispielsweise gleich gezeigt, dass das Team in der Breite sehr gut aufgestellt ist", so Oliver Stockmar, der in der A-Jugend Coach und Zweitliga-Co-Trainer André Haber assistiert. In der Altersklasse seines Teams setzte sich TUSEM Essen mit 22:18 (9:5) gegen den 1. VfL Potsdam durch, während sich die Füchse Berlin in der C-Jugend mit 26:17 (12:11) gegen den LHC Cottbus durchsetzten konnte.

"Wir können mit dem Turnierverlauf höchst zufrieden sein, denn wir haben viele hochklassige Spiele gesehen. Unser Dank gilt allen freiwilligen Helfern und dem Restaurant Wasserfall, welches die Verpflegung aller Sportler und Besucher übernommen hat", freut sich Cheforganisator Matthias Albrecht. Einer zwölften Auflage des Turniers im kommenden Sommer steht laut Aussage des Jugendkoordinators beim Handball-Zweitligisten nichts im Weg.