Suche

Regeln:

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert. Maximal 200 Zeichen insgesamt. Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche). UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben. +/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren. Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

SC DHfK verteilt Geschenke

 

Die Männer vom SC DHfK Leipzig, die ansonsten die Handballfans durch einen unbändigen Siegeswillen begeistern, haben am Vortag des großen Geschenkeverteilens den Göppingern den Sieg ohne größere Gegenwehr überlassen. Sie verloren die aktuelle Auseinandersetzung in der ersten Bundesliga mit 21:29 (9:13) Toren. Chefcoach Christian Prokop sprach schließlich „von der schlechtesten Leistung seiner Mannschaft“ in der laufenden Saison.

Sergey Zhedik bekam in Göppingen seine Spielanteile und erzielte drei Treffer: Elmar Keil

Zugegeben, die Hausherren haben eine international erfahrene Truppe mit etlichen Nationalspielern wie Lars Kaufmann, Tim Kneule, Michael Kraus, Zarko Sesum oder Manuel Späth auf die Platte geschickt, die in der laufenden Saison schon Serienmeister THW Kiel mit 29:21 Wirkungstreffern aus der Hohenstaufenhalle geworfen hatte. Jetzt musste der Aufsteiger aus Sachsen mit dem gleichen Ergebnis seine Heimfahrt antreten. Er konnte lediglich in der Anfangsphase die Begegnung offen halten und zweimal ausgleichen. Dann zog die Spitzenmannschaft aus dem Ländle zielstrebig davon. 6:3, 9:5, 10:8, 13:9. Die Partie war praktisch zur Halbzeit entschieden.

Denn die Pause brachte keine Veränderungen im Match. Die Grün-Weißen aus Sachsen kamen weiterhin gegen Kraus auf der Mitte oder Anton Halén auf Rechtsaußen entscheidende Sekundenbruchteile zu spät. 17:11, 18:12, 21:13. Sie ließen größere Lücken in der gegnerischen Deckung ungenutzt oder klare Chancen liegen. So drohte beim zwischenzeitlichen 28:18 die höchste Niederlage in der laufenden Saison, die letztendlich Philipp Weber und Benjamin Meschke mit ihren Treffern in der Schlussphase abwendeten.

Jetzt müssen die Ursachen für diese (von der Papierform her) erwartete Auswärtspleite gefunden werden. Es lag sicherlich nicht nur daran, dass Lucas Krzikalla als einziger Rechtsaußen ausgefallen war, dass die Spieler nach der begeisternden Hinrunde eine Pause zur Regeneration brauchen, dass die Grün-Weißen die Gegner jetzt seltener überraschen können. Jedenfalls hätten sich die wieder sehr vielen Schlachtenbummler in der Halle und Zuhörer am Audiostream über einen weiteren couragierten Auftritt und vielleicht was Zählbares unterm Tannenbaum gefreut. Wir wünschen der ganzen grün-weißen Handballfamilie trotzdem ein besinnliches Weihnachtsfest.

Stimme zum Spiel von Philipp Pöter


Stimme zum Spiel von Christian Prokop


Statistik:

FA Göppingen - SC DHfK Leipzig 29:21 (13:9)

Stationen: 2:1, 4:3, 6:3, 10:6, 10:8, 13:9, 17:11, 21:13, 24:15, 28:18, 29:21

FRISCH AUF!: Prost, Rutschmann (ab 52.); Kraus 7, Gehrke, Kneule 2, Späth, Barud 2, Sesum 2, Fontaine 4, Kaufmann 1, Kristensen, Schiller 5/4, Halen 6.

SC DHfK: Storbeck, Lenz; Semper, Steinert 2, Jurdzs 3, Pöter 3, Binder, Greß, Sommer 2/1, Roscheck 1, Weber 3, Zhedik 3, Meschke 1, Milosevic 2.

Zuschauer: 5000

Schiedsrichter: Moles / Pittner.

 
Von: Spielbericht: Leutzscher Welle
23.12.2015 23:50
 
 

Aufnahmeprüfung

Aufnahmeprüfung für die Sportschulen in Leipzig weiter lesen
 
Einlaufkid werden
DHFK Fancouch
Zum DHfK Handball Fanshop