Suche

Regeln:

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert. Maximal 200 Zeichen insgesamt. Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche). UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben. +/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren. Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

Schleswig-Holstein vs. Sachsen: Part 2

 

Mittwoch 19 Uhr: SG Flensburg-Handewitt vs. SC DHfK. Die Leutzscher Welle überträgt LIVE.

Mit Kampf, Zusammenhalt und Cleverness wollen die Leipziger den Favoriten ärgern. Foto: Rainer Justen

Nächstes Nord-Duell für den SC DHfK Leipzig. Zum zweiten Mal innerhalb von nur drei Tagen treffen die Männer von Cheftrainer Christian Prokop auf einen Meisterschaftsanwärter aus Schleswig-Holstein. Nach der Niederlage in Kiel wartet am Mittwoch um 19 Uhr mit der SG Flensburg-Handewitt erneut eines der besten Teams auf der Handball-Weltkarte auf den sächsischen Aufsteiger. Die Flensburger  untermauerten zuletzt mit ihren Siegen bei den Rhein-Neckar Löwen und in der Champions-League gegen Kiel eindrucksvoll ihre stark ansteigende Form.

Die Partie gegen den amtierenden DHB-Pokalsieger wird am Mittwoch ab 18:55 Uhr per Audio-Stream LIVE übertragen: http://www.scdhfk-handball.de/fanzone/audio-livestream

Der SC DHfK, der mit großem Respekt vor dem Flensburger Team und ihrem taktisch klugen Trainer Ljubomir Vranjes in die Fördestadt reist, möchte an seinen guten Auftritt in Kiel anknüpfen und hofft auf eine kleine Außenseiterchance in der Flens-Arena. Die taktische Raffinesse des siebten Feldspielers, welche gegen den THW Kiel zu Beginn des Spieles sehr erfolgreich umgesetzt wurde, ist auch in den kommenden Partien eine Option für Trainer Prokop.

Um die doppelten Reisestrapazen zu umgehen, blieben die Leipziger nach dem Spiel am Sonntag direkt in Kiel und absolvierten an der Ostsee zwei gute Trainingstage. Lediglich für zwei Stunden verschwand der Handball aus den Köpfen der Grün-Weißen: Zur Auflockerung vor dem Auswärts-Kracher stand am Montag ein gemeinsamen Kinoabend in Kiel auf dem Programm.

Die Einschätzung des Cheftrainers:

„Wir kommen ebenfalls mit Selbstvertrauen nach Flensburg, denn trotz unserer Niederlage hat gegen Kiel vieles gut funktioniert. Um das Spiel länger offen zu halten, müssen wir jedoch in puncto Chancenverwertung und Cleverness deutlich zulegen. Ein schnelles Umschalten von Angriff in Abwehr wird außerdem entscheidend sein, um die Flensburger Hauptwaffe Tempospiel zu unterbinden.

Vor so einer Kulisse ist es wichtig, in jeder Spielsituation den Kopf oben zu halten und um jeden Zentimeter zu kämpfen. Wenn am Mittwoch unser Gesamtpaket perfekt passt, wir als Mannschaft zusammenhalten und eine große Moral an den Tag legen, dann haben wir eine kleine Außenseiterchance. Dafür müssen wir unser absolutes Limit erreichen und unseren Plan über 60 Minuten umsetzen.“

 
Von: JW
23.02.2016 15:20
 
 

Titel-Hattrick ist perfekt

DHfK-Junioren nach Finalsieg in Magdeburg erneut Deutscher Meister weiter lesen
 
Einlaufkid werden
DHFK Fancouch
Zum DHfK Handball Fanshop