Suche

Regeln:

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert. Maximal 200 Zeichen insgesamt. Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche). UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben. +/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren. Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

SG II lässt Punkte in Chemnitz liegen!

 

Am vergangenen Samstag reisten die Grün-Weißen mit einer vollen Bank zum Chemnitzer Handballclub.

Die Vorgabe war klar: durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zwei Punkte entführen um weiterhin oben mitzuspielen und Chemnitz die ersten Minuspunkte zu verschaffen.

Von Anfang an war es ein Spiel auf Augenhöhe, so konnte sich kein Team absetzen und die Führung wechselte hin und her. Wie schon in der Vorwoche wurde das Angriffsspiel nicht mit letzter Konsequenz aufgezogen und es gelangen keine klaren Abschlüsse. Erkämpfte man sich in der Abwehr einen Ball, so konnte dieser im Angriff nur mit viel Mühe und Kraft im gegnerischen Aluminium versenkt werden.
Über die Stationen 2:3, 5:6 und 10:10 gingen die Mannschaften beim 11:11 in die Kabinen. Nur Elf Gegentore zu bekommen sprechen für eine gute Abwehrleistung, doch selber nur 11 zu werfen zeigt die Torwurfeffektivität der SG II.

In der zweiten Halbzeit wollte man nun effektiver im Angriff agieren und weiterhin aggressiv in der Abwehr stehen um das Spiel zu Gunsten der Messestädter zu entscheiden. Wie schon in Halbzeit Eins bot man den Gastgebern eine aggressive und schwer zu durchbrechende Abwehr. Leider scheiterten die Spieler der grün-weißen häufig am starken Gästehüter. Und so kam es, das man beim Stand von 16:15 drei deutliche Torchancen liegen ließ. Einzig der heute überragend aufgelegte Jonas Vogler im Tor hielt die Mannschaft in dieser Zeit im Spiel. Ball um Ball parierte er und ließ die Chemnitzer Werfer verzweifeln. Leider wussten die Grün-Weißen diesen Vorteil nicht zu nutzen und so kam es das man wieder 10 Minuten keine Tore machte.
Sieben Minuten vor Schluss gab es dann noch einmal einen Hoffnungsschimmer am grün-weißen Horizont und man kam plötzlich noch einmal in Schlag Distanz. Von 20:16 konnte man sich auf ein 21:19 herankämpfen. Doch leider konnte man das Blatt nicht mehr wenden und 1-2 fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen gegen Leipzig ließen das Wunder von Chemnitz aus.
Am Ende stand ein 23:22 auf der Anzeigetafel.
Leider lässt man zwei Punkte liegen, die genauso gut in den Bus zurück nach Leipzig gepasst hätten.

Nun heißt es, die Fehler zu analysieren und sich auf das zweite Heimspiel der Saison gegen Schneeberg vorzubereiten.
Ein Sieg soll in heimischer Halle das Ziel sein um zurück auf die Erfolgsspur zu finden.

Es spielten: Jonas Vogler, Tobia Beyer (beide Tor), Stefan Schirmacher (5), Lukas Riegel (1), Michael Meyer (1), Boban Zdjelaric (1), Adrian Sundorf (3), Thomas Artzt (3), Malte Flickinger (1), Jonas Berger (1), Sebastian Domaschke, John Rösel (4), Marvin Hanke (2)

 
05.10.2015 22:08
 
 

Restkontingent für Final4!

Freier Verkauf am ARENA-Ticketschalter! weiter lesen
 
Einlaufkid werden
Zum DHfK Handball Fanshop