Suche

Regeln:

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert. Maximal 200 Zeichen insgesamt. Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche). UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben. +/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren. Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

Souveräner Heimsieg gegen Hanau

 

DHfK-A-Jugend gewinnt Bundesliga-Duell gegen Tabellenvierten mit 35:24 (14:11)

Erfolgreich auf Rechtsaußen: Lars Langer aus der DHfK-B-Jugend netzte bei den Bundesliga-Junioren gleich siebenmal im Hanauer Kasten ein. Foto: S. Löser

Der DHfK-Express rollt unaufhaltsam weiter: Auch die HSG Hanau, Tabellenvierter in der Bundesliga-Staffel Ost, konnte ihn nicht stoppen und geriet am Sonntag (05.02.) in der Leipziger Sporthalle am Rabet mit 35:24 (14:11) unter die Räder.  Die A-Jugend der SC DHfK Handball-Akademie bleibt damit nach zwei Dritteln der Saison weiter ungeschlagen.

Die Hanauer sahen sich trotz ihres vorderen Tabellenplatzes als „krasser Außenseiter, der den amtierenden Deutschen Meister so lange wie möglich ärgern“ wollte. Ein Unterfangen, das gleich in der Anfangsphase der Partie zu scheitern drohte. Nach zwei Minuten waren die Leipziger bereits mit 3:0 in Führung gegangen, beim Stand von 8:4 nach einer knappen Viertelstunde zückte die Gästebank erstmals die Grüne Karte. „Wir sind in Abwehr und Angriff sehr gut gestartet, haben dann aber etwas die Konzentration verloren“, konstatierte DHfK-Coach André Haber nach den ersten 30 Minuten. Die engagiert aufspielenden Hanauer („Wir geben hier nicht auf, wir geben alles!“) ließen sich folglich auch nicht abschütteln und blieben bis zur Pause (14:11) in Schlagweite.

 In der zweiten Hälfte sorgten die Gastgeber dann allerdings rasch für klare Verhältnisse. Nach fünf Minuten waren sie mit sechs Toren davongezogen (18:12), nach einer Viertelstunde mit neun (26:17), und beim 35:24  am Ende waren es gar elf Treffer Abstand. Trainer Haber freute sich: „Nach der Halbzeit haben wir endlich mal kontinuierlich das Niveau gehalten.“ Beste Schützen waren mit jeweils sieben Treffern Oliver Seidler am Kreis und Lars Langer auf Rechtsaußen. Letzterer spielt eigentlich noch in der B-Jugend, musste aber durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Johannes Ruoff und Enrico Schroeter bei den Bundesliga-Junioren aushelfen – was ihm bravourös gelang. Auch der junge Michael Günther, zum Saisonbeginn aus Rimpar gekommen, nutzte seine längere Einsatzzeit im rechten Rückraum für drei sehenswerte Treffer.

Am kommenden Sonnabend (11.02./16 Uhr) müssen die Leipziger im knapp 500 Kilometer entfernten Leutershausen (Baden-Württemberg) antreten, das in der Jugend-Bundesliga-Geografie ebenfalls zur Staffel Ost gehört. Das nächste Heimspiel wird dann am 25. Februar (16 Uhr/Sporthalle Rabet) das Sachsenderby gegen Aue sein.

SC DHfK: Badstübner, Voigt, Prager; Emanuel (5/2), Seidler (7/1), Leubner (4), Wellner (3), Löser (3), Langer (7), Günther (3), Remke (2), Schulz (1), Jürgens, Esche

 

 
Von: sei
05.02.2017 22:00
 
 

Restkontingent für Final4!

Freier Verkauf am ARENA-Ticketschalter! weiter lesen
 
Einlaufkid werden
Zum DHfK Handball Fanshop