Stützpunkttraining des SB Leipzig

Am Mittwochabend (11. März 2015) fand in der Leipziger ARENA (kleine Halle) vor dem Anpfiff des sächsischen Derbys in der 2. Handballbundesliga der Männer zwischen dem SC DHfK Leipzig und dem EHV Aue für die Leipziger Schiedsrichter das offizielles Stützpunkttraining statt.

Nach einer Pause nahmen die Schiedsrichterverantwortlichen des SC DHfK Leipzig und des HC Leipzig gemeinsam das Heft in die Hand, um das Stützpunkttraining der Leipziger Schiedsrichter neu zu beleben. Der Einladung folgten nicht nur Leipziger Schiedsrichter der verschiedenen HVS-Kader, sondern auch viele junge Teams aus dem Bezirkskader und Schiedsrichter aus dem MHV - und DHB – Kader.
Zudem ließen es sich der SR-Wart des HVS, die Leipziger Vertreter im HVS-SR-Ausschuss und Mitglieder des SR-Ausschuss des SB Leipzig nicht nehmen, an diesem Trainingstag teilzunehmen.

Gerd Höpfner, der Lehrwart des Leipziger Schiedsrichterausschusses  konnte an diesem Abend über 45 Sportfreundinnen und Sportfreunde in der kleinen Halle der ARENA begrüßen (Bild 1). Diese wurde für den theoretischen Teil kurzerhand in einen „Hörsaal“ umgebaut und vor der Praxiseinheit mit wenigen Handgriffen wieder zur Sporthalle.

Den theoretischen Teil  - regeltechnische Aspekte der Vorteilsauslegung  - referierte das HVS-A-Kader-Team Füßler/Schneider an Hand des Regelwerkes und mit Hilfe einiger Beispielvideos (Bild 2). Anschließend diskutierte Markus Uhlig, Trainer der HSG Neudorf/Döbeln (SLM) mit den Schiedsrichtern über SR-Entscheidungen aus Trainersicht. (Bild 3)

Im Praxisteil folgte der Shuttle-Run mit Zielvorgabe.

Nach Theorie und Praxis, einer interessanten Diskussion mit dem Trainer aus der Sachsenliga Männer und einer kleinen Stärkung ging es auf die Tribünen der ARENA um sich das hochinteressante Handballspiel der 2.Bundesliga - SC DHfK Leipzig gegen EHV Aue - anzuschauen.

An dieser Stelle geht noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer sowie an den SC DHfK Leipzig und den HC Leipzig für die Bereitstellung der Hallenzeiten, die Nutzung der Kapazitäten und die Einladung der Schiedsrichter zum sächsischen Derby.

Dirk Michalski