2. Männer: SC DHfK Leipzig II - USC

DHfK sichert 2 wichtige Punkte gegen USC (9:10) 21:19

Nach der spielerisch guten Leistung vom vergangenen Wochenende wollte man gegen USC wieder an diese Stärken der Mannschaft anknüpfen, um sich im Mittelfeld der Bezirksliga festzusetzen. Dem Trainergespann Huhn/Mutze war klar, dass es ein schwieriges Spiel werden würde. Zum einen, weil man noch gut wusste, dass das Hinspiel in letzter Sekunde gewonnen wurde und zum anderen, weil auf Grund der personellen Besetzung nicht viel Spielraum blieb und jeder für jeden kämpfen musste.

Das Spiel in Halbzeit eins war wie erwartet mit vielen Höhen und Tiefen durchzogen. Man erkämpfte sich in der Abwehr gute Bälle, konnte diese aber nicht immer konzentriert im gegnerischen Tor unterbringen und ließ so USC immer wieder rankommen und sogar in Führung gehen. Die zwei Unparteiischen an diesem Tag hatten auch nicht viel unter Kontrolle, z.B. nach knapp 18 gespielten Minuten wurde eine klare Rote auf Seiten der Gäste nicht gegeben, egal, ob es diesem Moment Absicht war oder nicht. Letzter Mann im Gegenstoß verhindert eine klare Torchance, ist nicht nur eine Zeitstrafe wert! Beide Mannschaften hielten das Spiel weiterhin offen und die Gäste gingen nach 30 gespielten Minuten mit einem Tor plus in die Pause.

Klare Ansage zur Pause vom Coach und die Marschrichtung war allen klar.
Sicher und geduldig spielen und in der Abwehr weiter aggressiv agieren, um den Hüter zu unterstützen.
Anfang der zweiten Halbzeit stand allerdings wieder ein kurzes Tief an und man lag mit 12:15 nach knapp 35 Minuten zurück. Danach kamen wohl die wichtigsten 10-12 Minuten für die Hausherren in diesem Spiel. Aus einem 12:15 drehten die DHfK'ler ein 19:15 und zwangen den Coach der Gäste zu einer Auszeit um Schlimmeres zu verhindern. Die Auszeit zeigte ihre Wirkung und machte das Spiel in den verbleibenden Minuten noch einmal richtig spannend. Der DHfK kassierte allein 4 Zeitstrafen in den letzten 10 Minuten, doch dank eines sehr gut aufgelegten Danny Santer im Tor und einer sich aufopfernden Mannschaft, behielt man am Ende die zwei Punkte in heimischer Halle. Das Spiel zeigte einmal mehr, was in dieser Mannschaft steckt und dass sie fähig ist, sich selbst aus dem einen oder anderen Tief zu holen.

Kommendes Wochenende geht es nach Torgau und man will auch dort weiter an dem positiven Trend festhalten.

Es spielten: Situs, Santer (beide Tor), Mutze 6, Gierich 1, Wiesner 2, Lowag 3(1), Graupeter 2(1), Meißler, Schütze, Kannunikow 5, Reichmann, Hölig 2