A-Jugend: Auswärtssieg in Rheinhessen

Trotz Personalnot gewinnen DHfK-Junioren

bei JSG Ingelheim/Budenheim mit 34:31

Ein wichtiger Erfolg für die gesamte Akademie: Mit fünf A- und sieben B-Jugend-Spielern gewinnt der SC DHfK in Budenheim. Foto: S. Löser

Unglaublich, aber wahr: Ohne elf (!) A-Jugend-Spieler hat die SC DHfK Handball-Akademie ihre Bundesliga-Auswärtspartie bei der JSG Ingelheim/Budenheim nahe Mainz mit 34:31 (16:15) gewonnen. Die Leipziger bleiben damit auch nach dem sechsten Spieltag weiter ungeschlagener Tabellenführer der Staffel Ost.

Eine solche Terminüberschneidung gibt es zum Glück nicht alle Tage: Fünf A-Jugend-Stammspieler waren am Sonnabend (24.10.) mit den LVB-Drittliga-Männern in Hüttenberg, drei mit der SG Leipzig/Zwenkau zur Sachsenliga-Partie der Männer in Delitzsch, weitere drei sind verletzt, und Trainer André Haber wurde beim Erstliga-Auftritt des SC DHfK in Lübbecke gebraucht. Folglich nahm Handball-Akademie-Chef Matthias Albrecht sieben B-Jugendliche mit nach Rheinhessen, von denen vier in der vergangenen Saison noch in der C-Jugend spielten. Außerdem standen ihm mit den beiden 18-Jährigen Vincent Neudeck und Jonas Hellmann auf den Außenpositionen sowie den beiden 16-Jährigen Marc Esche und Oliver Seidler im Zentrum vier Deutsche Jugendmeister zur Verfügung. Kein Zufall, dass jeder von ihnen jeweils sechs Treffer erzielte und über die volle Spielzeit Verantwortung übernahm. Auch Willi Wenzel und Timo Löser aus der DHfK-B-Jugend steuerten sechs bzw. vier Tore bei.

"Natürlich gab es vor allem zu Beginn einige Abstimmungsprobleme, bekam die Abwehr nicht denselben Zugriff auf den Gegner wie sonst. Aber die Jungs haben sich in die Partie hineingekämpft, großen Willen gezeigt und dabei viel dazugelernt", freute sich Trainer Albrecht über die beiden hart erarbeiteten Auswärtspunkte. 

Bis zur Pause sahen die Zuschauer in der gut besuchten Sporthalle Budenheim eine ausgeglichene Partie, in der die Gäste aus Sachsen dem Rheinland/Pfalz/Saar-Meister zur Pause nur knapp voraus waren (16:15). In der zweiten Hälfte stellte Matthias Albrecht dann von der weniger gut funktionierenden 3:2:1-Abwehr auf eine stabilere 6:0-Deckung um, was mehr Ballgewinne, schnelle Kontertreffer und bis zur 45. Minute einen Neun-Tore-Vorsprung brachte (30:21). Da die Gastgeber nie aufsteckten und mit einer offensiven Mann-Deckung reagierten, kamen die Leipziger zwar noch einmal in Bedrängnis, ließen sich den verdienten 34:31-Sieg aber nicht mehr nehmen.

In einer Woche (31.10.) muss die DHfK-A-Jugend erneut die sechsstündige Busreise nach Rheinhessen antreten, um beim Tabellenvorletzten HSG Hochheim/Wicker ihr drittes Auswärtsspiel in Folge zu bestreiten - dann wieder mit voller Kapelle. 

SC DHfK: Pfeifer, Badstübner; Neudeck (6/3), Hellmann (6), Seidler (6), Esche (6), Wenzel (6), Löser (4), S. Remke, Schroeter, Szep-Kis, Viehweger

 

 

Erstellt von sei