Auch Jugendteams feiern erfolgreiches Wochenende

Vier Mannschaften beim Lekker-Energie-Cup im Einsatz: zwei Turniersiege, Gregor Remke zum besten Spieler ausgezeichnet

Platz eins für die C-Jugend! Fotos: SC DHfK Leipzig
Auch die B2 holte den Turniersieg.
Die A-Jugend wurde Zweiter.
Der beste Spieler des Turniers kam aus Leipzig: Gregor Remke.
Trainingslager in Großenhain - ideale Vorbereitung auf den Lekker-Cup.

Die DHfK-Jugendmannschaften setzen das durch die Bundesligamänner eingeleitete erfolgreiche Wochenende fort. Beim Lekker-Energie-Cup in Berlin holten die Handball-Talente zwei Turniersiege, einen zweiten und einen fünften Platz.

Der SC DHfK Leipzig hatte gleich vier Teams für das deutschlandweit bedeutende Turnier in der Hauptstadt gemeldet. Die von André Haber trainierte A-Jugend wurde erst im Finale gestoppt. Gegen Gastgeber Füchse Berlin verlor der Jugend-Bundesliga-Teilnehmer mit 17:18. Mehr als ein Trost für die knappe Niederlage war die Auszeichnung von Gregor Remke zum besten Spieler des Turniers. Das Leipziger Rückraum-Talent (Jahrgang 1998) ist eigentlich noch B-Jugendlicher.

Die B-Jugend des Trainer-Duos Matthias Albrecht und Enrico Henoch war mit zwei Mannschaften am Start. Mit nur einem verlorenen Spiel erkämpfte die B1 den fünften Platz in der stark besetzten A-Pokalrunde, in der B-Pokalrunde erkämpfte die B2 des SC DHfK den Turniersieg.

Das gelang auch der C-Jugend. Die Schützlinge von Trainer Harald Wittig besiegten im Finale den Nachwuchs des Erstligisten TBV Lemgo mit 22:16 und holten den zweiten Titel für Leipzig.

Dem Wochenende vorausgegangen war ein gemeinsames Trainingslager in Großenhain. Auch dank der Unterstützung durch die Großenhainer Firma bad&heizung Griesche konnten sich die DHfK-Jugendmannschaften hier unter idealen Bedingungen für den Lekker-Energie-Cup vorbereiten. Dafür bedankt sich der SC DHfK Leipzig herzlich!

André Haber, Trainer A-Jugend: „Wir fahren immer gerne zum Lekker-Cup. Das ist ein gut organisiertes Turnier mit Mannschaften auf einem starken Niveau. Darum freut es mich, dass sich unsere Mannschaften dort mit ansprechenden Leistungen auszeichnen konnten. Besonders gefallen hat mir wieder der Zusammenhalt unserer Jugend.“

Erstellt von Stefan Waldert