D2 unterliegt knapp im Finale des Sachsenpokals

Nach dem verlorenen Pokalfinale flossen bei allen Spielern Tränen - doch eins nach dem anderen…

 

Hochmotiviert fuhr die D2 am Samstag Richtung Dresden zur Endrunde im Sachsenpokal der D-Jugend. In der Vorrunde traf man auf den Gastgeber der SG Klotzsche. Nach anfänglichen Abtasten legten die Körperkulturen ihre Nervosität ab und stellten sich in der Abwehr den teils körperlich überlegenen Gegenspieler entgegen. Dadurch konnte am Ende ein 7:2-Sieg eingefahren und der erste Schritt Richtung Halbfinale gelegt werden. Auf diesem Wege möchten wir uns bei der SG Klotzsche für die Ausrichtung des Turniers und der Bewirtung bedanken.

Im zweiten Vorrundenspiel kam es zum Leipziger Stadtderby gegen die MoGoNo Leipzig. In einem fairen Derby zeigte sich die DHfK spielfreudig. Mit einem gut aufgelegten Goali (8 Paraden) und treffsicheren Rückraum wurde mit einem 11:3 Sieg der Halbfinaleinzug perfekt gemacht. Auch hier möchte sich die DHfK für die Unterstützung im späteren Finale bedanken. Einmal Leipzig -immer Leipzig.

So traf man im Halbfinale auf die Mediziner aus Bad Gottleuba mit denen wir schon in der Vorrunde die „Klingen“ gekreuzt haben. Beide Teams wussten um die Stärken und Schwächen des Gegners. Es entwickelte sich ein flottes Spiel. Beide Abwehrreihen machten die Räume im Zentrum dicht und das Spiel wurde über die Außen entschieden. Trotz des am Ende deutlichen 7:2-Sieges mussten sich die Grün-Weißen strecken und zogen somit verdient ins Endspiel ein. Respekt für die Leistung der Mediziner und Danke für die lautstarke Unterstützung im Finale. Wir drücken euch nächste Saison die Daumen und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Im Finale traf die DHfK dann auf die OSV Zittau, die sich souverän für das Endspiel qualifizierte. Es entwickelt sich ein enges intensives Spiel. Beide Teams waren bis in den Haarspitzen motiviert, die Stimmung auf der Tribüne war eines Finales würdig und kein Spieler wich zurück! Und wie schon bei den „Großen“ entscheiden Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage, eine zwei Tore Führung wurde trotz guter Möglichkeiten nicht ausgebaut, in der Abwehr wurden die Beine schwer und im Angriff unter Druck die „falschen“ Entscheidungen getroffen.  Beim Stand von 9:9, 15 Sekunden vor der Verlängerung ein Ballverlust und der Siegtreffer für den OSV. Die Grün-Weißen Spieler sackten zusammen und die Tränen flossen…

Die Enttäuschung über der Niederlage bei den Jungs war groß und verständlich aber wie sich die Mannschaft in den letzten Monaten entwickelt hat zeigt auch welches Potential in ihr ruht. Sie tragen Stolz das Zeichen des SC DHfK auf der Brust und im Herzen.

 

Und mit diesem aus der Arena bekannten Schlachtruf verabschiedet sich die D2 in die Sommerpause: DH-FK

 

Kader: DG; RMK 10; AF 1; RK 3; GJ 8; EF 3; LB 3; PF 2; FI 2 und JS 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erstellt von UP