D2 viel zu statisch

HSV Dresden vs. SC DHfK Leipzig D2 29:20 (15:8)

Am Samstag verlor die D2 der SC DHfK verdient mit 29:20 beim HSV Dresden. Als zu große Hypothek erwies sich dabei die erste Hälfte, in der die Grün-Weißen in der Abwehr und besonders im Angriff nicht ins Spiel fanden: Teilweise wurde schon gut ausgeholfen, jedoch nicht bis in letzter Konsequenz durchgehalten. Vorne überließ man überwiegend den Ball an einen, der es richten sollte. Handball ist aber ein Teamsport, bei dem sich alle für alle einsetzen müssen und man nicht erstmal schaut, was die anderen so machen und sich nur dann bewegt, wenn man den Ball hat.

Nach der Halbzeitpause ging ein Ruck durch die Mannschaft, vor allem im Angriff wurde mutiger agiert. Das was im ersten Durchgang fehlte, die Bewegung ohne Ball, setzte die Mannschaft nun um und die Jungs kamen öfters zu guten Torchancen.

 

DHfK: Oppitz (TW); Illge, Faske (6), Flechsig (3), Börner (4), Fink (2), Just (2), Voigt (2), Greilich (1), Sickert

Erstellt von UP