Der siebte Streich der DHfK-A-Jugend

Die U19 des SC DHfK Leipzig hat ihre Serie fortgesetzt und fuhr am Samstag den siebten Sieg hintereinander ein. Dabei wurde das Team von Trainer Oliver Stockmar ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegte den HC Erlangen zu Hause mit 34:22 (17:12).

Vom Start weg legte der Gastgeber vor. Den Gästen gelang erst in Minute acht der erste Treffer zum 1:4 aus ihrer Sicht. In der Offensive fanden die Leipziger immer wieder Lücken oder kamen gegen die körperlich unterlegenen Erlanger aus dem Rückraum zum Erfolg. In der Defensive hingegen hatten die Jungs von Trainer Stockmar Probleme die Kooperation mit dem gegnerischen Kreisspieler in den Griff zu bekommen, sodass Erlangen über den Kreis oder durch daraus resultierende 7-Meter-Tore zum Erfolg kam.

Obwohl die Gäste bis Minute 24 durchaus in Schlagdistanz blieben (12:9), machten die DHfKler einen abgezockten Eindruck. Bis zur Pause erspielten sich die Hausherren noch ein komfortables 17:12-Polster.

In der zweiten Halbzeit brauchte Leipzig dann gut zehn Minuten, um die letzten Zweifel an einem Heimsieg beiseite zu räumen. Durch eine 7:2-Serie war der Vorsprung beim 24:14 erstmals zweistellig und Trainer Stockmar konnte die Belastung auf den gesamten Kader gut verteilen. Dabei kam den Leipzigern die größere Breite im Kader definitiv zu Gute, während auf Seiten des HCE die Akkus deutlich früher leer waren.

Die Mittelfranken stellten den SC DHfK durch eine offensive Deckungsvariante nochmal vor eine neue Aufgabe. Trotz kleiner Unsicherheiten im Angriffsspiel ließ Leipzig aber nichts mehr anbrennen und brachte den siebten Sieg in Folge souverän mit 34:22 unter Dach und Fach.

Stockmar sagte im Anschluss: „Nachdem wir in der ersten Halbzeit noch Probleme in der Defensive hatten, konnten wir uns dort in Halbzeit zwei steigern. Unser breiter Kader hat am Ende unter anderem den Ausschlag für den klaren Sieg zu unseren Gunsten gegeben.“

Erstellt von DS