DHfK-Junioren behaupten Tabellenspitze

Leipziger Handball-Talente gewinnen in Eisenach klar mit 31:21 und bleiben in Jugend-Bundesliga weiter ungeschlagen

Auf geht's: DHfK und ThSV kurz vor Spielbeginn in der Werner-Aßmann-Halle. Foto: sei
Klare Verhältnisse: Die DHfK-Junioren gewinnen in Eisenach mit zehn Toren Abstand. Foto: sei

Die A-Jugend der SC DHfK Handball-Akademie hat am Sonnabend (17.10.) ihr Bundesliga-Auswärtsspiel beim ThSV Eisenach deutlich mit 31:21 (17:6) gewonnen. Als einzige noch ungeschlagene Mannschaft führen die Leipziger souverän die Staffel Ost an.

Nachdem der amtierende Deutsche Meister die Thüringer in der vergangenen Saison nur knapp bezwingen konnte, wollte er diesmal rasch für klare Verhältnisse sorgen - und ließ daran von Beginn an keinen Zweifel aufkommen: Vom 1:0 nach 40 Sekunden über das 17:6 zur Pause bis zum 31:21 am Ende landeten die DHfK-Junioren einen Start-Ziel-Sieg. Dabei konnte Trainer André Haber die zweite Hälfte nutzen, allen Spielern längere Einsatzzeiten zu geben sowie verschiedene Angriffs- und Abwehrvarianten - unter anderem mit drei Kreisspielern - auszuprobieren. "Mir ist bewusst, dass dadurch mehr Fehler passieren können. Aber das ist nicht schlimm, alle sollen lernen, der Sieg war ja nie gefährdet," erklärte der Coach. Nach dominanter erster und etwas holpriger zweiter Hälfte setzte Kapitän Jonas Hönicke der Partie zum Schluss noch ein Sahnehäubchen auf, indem er aus halblinker Position den Ball per Wurfpirouette im Eisenacher Kasten versenkte.

Der Auswärtserfolg in Thüringen bedeutete den fünften Sieg im fünften Saison-Spiel, darunter gegen die Konkurrenz im oberen Tabellendrittel aus Wetzlar, Hüttenberg (jeweils 26:19) und Leutershausen (31:22). Das Ziel der DHfK-Junioren der Jahrgänge 1997/98 ist daher klar: "Wir wollen wieder die Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft erreichen und versuchen, den Titel zu verteidigen", kündigt Mannschaftskapitän Hönicke an. 

Erst am 7. November ist der Tabellenführer wieder in seiner Heimhalle am Rabet zu erleben, dann gegen die HSG Hanau. Vorher haben die Leipziger zwei weitere Auswärtspartien am 24. Oktober gegen die JSG Ingelheim/Budenheim und am 31. Oktober gegen die HSG Hochheim/Wicker zu bestreiten. "Keiner der Gegner ist zu unterschätzen, zumal wir aufgrund von Terminüberschneidungen nicht überall mit voller Kapelle antreten können", warnt Trainer Haber.

SC DHfK: Guretzky, Voigt; Hönicke (6/5), Remke (5), Naumann (3), Jungemann (2), Neudeck (3), Hellmann (4), Esche (2), Seidler (3), Emanuel (3), Schulz

Erstellt von sei