DHfK-Junioren mit klarem Sieg im Sachsenderby

Leipziger gewinnen Bundesliga-Auswärtsspiel in Aue 40:27 (22:12)

Zug zum Tor: Timo Löser erzielte für die Leipziger in der Erzgebirgshalle elf Treffer, davon vier per Siebenmeter. Foto: S. Löser

Alle Neune: Mit einem Sieg im Sachsenderby gegen die NSG EHV/Nickelhütte Aue hat die A-Jugend der SC DHfK Handball-Akademie auch im neunten Spiel der aktuellen Bundesliga-Saison ihre Erfolgsserie fortgesetzt. In der Erzgebirgshalle Lößnitz gewannen die Leipziger souverän mit 40:27 (22:12). Erfolgreichster Werfer war mit elf Treffern Timo Löser aus der DHfK-B-Jugend.

Wenn der ungeschlagene Tabellenerste auf den sieglosen Tabellenletzten trifft, sind die Rollen klar verteilt. "Dennoch muss jede Partie erst mal gespielt, gewonnen und der aktuelle Tabellenstand widergespiegelt werden", sagte DHfK-Trainer André Haber. Und wie zum Beweis netzten die Gastgeber in der Erzgebirgshalle gleich nach Anpfiff zum 1:0 ein. Es sollte allerdings die einzige Führung der jungen Auer Mannschaft bleiben, die bis auf wenige Ausnahmen aus B-Jugendlichen vom Jahrgang 1999 besteht. Der amtierende Deutsche Meister aus Leipzig kam nach etwa fünf Minuten auf Betriebstemperatur und hatte sich bereits nach einer Viertelstunde auf 12:5 abgesetzt. Einzig mit verdeckten Hüftwürfen blieben die Auer gefährlich, ansonsten strahlten ihr Angriffe zu wenig Torgefahr aus, zeigten die Schiedsrichter immer wieder Zeitspiel an.

Nach der klaren 22:12-Führung zur Pause wechselte die Leipziger Bank ihre Mannschaft nahezu komplett durch, standen in der zweiten Halbzeit fünf 16-Jährige für den SC DHfK auf dem Spielfeld, darunter Jonas Leubner, der im Sommer von Aue nach Leipzig gekommen war und ausgerechnet gegen den ehemaligen Verein seine erste Bundesliga-Partie bestritt. "Heute war eine gute Gelegenheit, alle jungen Spieler gleichzeitig einzusetzen. Ich denke, beide Teams hatten so mehr vom Spiel, waren dadurch eher auf Augenhöhe", begründete Coach Haber seine Aufstellung. Am Spielverlauf änderte das wenig. Bis zum Schlusspfiff bauten die Leipziger den Vorsprung sogar noch auf 13 Treffer aus, kassierten allerdings auch drei Tore mehr als in der ersten Hälfte.

Trotz Roter Karte für Aues Rückraumspieler Franz Schauer nach rüdem Foul an Oliver Seidler am Kreis wenige Sekunden vor Abpfiff - den fälligen Siebenmeter verwandelte Timo Löser als erfolgreichster Schütze des Tages zum 40:27-Endstand - erlebten die Zuschauer eine faire Partie, zumal sich die meisten Auer und Leipziger Jungs aus gemeinsamen Landesauswahl-Einsätzen kennen. So ließen sich auch Landestrainer Jacob Dietrich, Auswahltrainer Jens Denecke und HVS-Vizepräsident Günther Behla die Gelegenheit nicht entgehen, Sachsens Bundesliga-Handball-Nachwuchs beim Derby in Augenschein zu nehmen. Wie vor Beginn aller DHB-Partien wurde auch in Aue zunächst der Terror-Opfer von Paris gedacht und eine Erklärung dazu verlesen.

Ihr nächstes Spiel bestreiten die DHfK-Junioren am Sonntag, den 29. November, 16.30 Uhr, in der Heimhalle am Rabet gegen den derzeitigen Tabellensechsten aus Wiesbaden.

SC DHfK: Guretzky, Voigt; Hönicke (3/2), Naumann (5), Neudeck (4), Hellmann (5), Jungemann (4), Seidler (2), Esche (1), Löser (11/4), Wenzel (3), Leubner (2)

Erstellt von sei