DHfK-Junioren sind Bundesliga-Staffelsieger Ost

Nach 38:27 (19:16) gegen Friesenheim wartet im DM-Viertelfinale der THW Kiel

Jubel über den Staffelsieg: Die A-Jugend des SC DHfK Leipzig zieht als Tabellenführer Ost in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft ein. Foto: S. Löser

Der Staffelsieg ist gesichert, die Mission Titelverteidigung kann beginnen: Mit einem klaren 38:27-Erfolg über die TSG Friesenheim hat die A-Jugend der SC DHfK Handball-Akademie am Sonntag (10.04.) in der Sporthalle am Rabet den Einzug als Tabellenführer Ost in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft perfekt gemacht. Dort wartet im Viertelfinale mit dem THW Kiel gleich ein ganz dicker Brocken.

Auch wenn die Gäste aus Friesenheim bereits vor der Partie in Leipzig als Tabellenvierter feststanden und damit die direkte Qualifikation für die nächste Bundesliga-Saison geschafft hatten, wollten sie sich beim amtierenden Deutschen Meister dennoch bestmöglich präsentieren. Für den ging es vor dem Einzug in die Endrunde immerhin noch um den Staffelsieg. Und so entwickelte sich zumindest in der ersten Hälfte ein interessantes, temporeiches Spiel, bei dem es den DHfK-Junioren nie gelang, sich mehr als drei Tore von der TSG abzusetzen. Mit 19:16 ging es schließlich auch in die Pause. In der zweiten Halbzeit verloren die Gäste dann allerdings ihre Linie, und die Leipziger bauten ihren Vorsprung kontinuierlich bis auf elf Treffer zum 38:27 Endstand aus. "Staffelsieger, Staffelsieger", schallte es danach durch die Halle, und  DHfK-Coach André Haber sprach von einem "schönen und wichtigen Moment".

Nichtsdestotrotz gilt die volle Konzentration der Leipziger nun der Meisterschafts-Endrunde, wo sie als Titelverteidiger und Tabellenführer Ost im Viertelfinale auf den Zweiten der Bundesliga-Staffel Nord  treffen - und damit auf keinen Geringeren als den THW Kiel. "Natürlich wollen wir so weit wie möglich kommen. Doch erfahrungsgemäß verlaufen  K.o.-Spiele äußerst knapp. Da entscheiden oft Kleinigkeiten, kommt es meist auf die Tagesform an", hält André Haber den Ball lieber flach und verspricht: "Wir werden alle unser Bestmögliches geben."

Das Viertelfinal-Hinspiel findet am 23. April, 20 Uhr, in der Kieler Helmut-Wriedt-Halle statt, das Rückspiel in Leipzig am darauffolgenden Wochenende (der genaue Termin steht noch nicht fest). Der Sieger trifft dann im Halbfinale auf Minden oder Balingen. In den beiden anderen Viertelfinal-Partien stehen sich Wetzlar und Magdeburg sowie Pforzheim und Dormagen gegenüber.

SC DHfK: Guretzky, Voigt; Hönicke (6/2), Remke (8), Jungemann (5), Naumann (1), Wenzel (2), Esche (2), Hellmann (5), Seidler (1), Emanuel (2), Löser (1), Leubner (1), Stähr (4)

Erstellt von sei