DHL Hub Leipzig präsentiert Heimspiel gegen Kiel

Abwehrchef Bastian Roscheck schildert seine Eindrücke von der Besichtigung des weltweit größten DHL-Drehkreuzes.

Was würdet Ihr davon halten, wenn unsere Jungs anstatt in grün-weißen Trikots in gelb-roten Shirts auf dem Feld unterwegs wären. Unvorstellbar, oder?! Im Sommer dieses Jahres hat unser Team dennoch die Farben gewechselt, denn sie waren zu Gast bei unserem Partner, dem DHL-Drehkreuz am Leipziger Flughafen, wo die gut 5.700 Mitarbeiter gelb-rote Arbeitskleidung tragen. Der DHL Hub Leipzig – so die genaue Bezeichnung – ist Trikotsponsor unseres Bundesligateams und damit einer der wichtigsten Partner. Im Rahmen ihres Besuchs des weltweit größten DHL-Drehkreuzes im August erhielten unsere Jungs eine exklusive Führung und durften hinter die Kulissen schauen. Unser Abwehrchef Basti Roscheck erinnert sich und schildert uns im Interview seine Eindrücke.  

Basti, wie oft nimmst du in deinem Haus eigentlich Pakete vom DHL-Lieferanten für die Nachbarn an?

"Tatsächlich relativ häufig! Ich denke, es liegt wohl an meinen ungewöhnlichen Arbeitszeiten, dass ich ein sehr gerne gesehener Ansprechpartner der DHL-Lieferanten bin (schmunzelt)."

 

Dann hast du ja schon bestens Bekanntschaft mit DHL als Paketzulieferer gemacht. Allerdings leistet das gesamte Unternehmen ja noch viel mehr, beispielsweise auch am hiesigen DHL-Drehkreuz. Im Sommer wart ihr ja mit dem gesamten Team vor Ort und habt euch einen Eindruck von der dortigen Arbeit verschafft. Was konntest du davon mitnehmen?

"Zuerst noch einmal vielen Dank an DHL, dass sie dies möglich gemacht haben! Für uns als Sportler ist es immer schön, wenn Sponsoring über die finanzielle Unterstützung hinaus geht und man auch zusätzliche Berührungspunkte findet. Die sehr exklusive Führung hat uns aufgezeigt, wie effektiv dort just-in-time gearbeitet werden muss. Alles ist perfekt abgestimmt und alle Rädchen greifen perfekt ineinander. So konnten wir beispielsweise im Bereich der Prozessoptimierung eine Menge lernen. Mich persönlich hat außerdem besonders beeindruckt, wie DHL für seinen Standort Leipzig ein ausdrucksstarkes Unternehmensleitbild geschaffen hat, um für seine Mitarbeiter ein Umfeld zu schaffen, in den sie gerne arbeiten. 

 

Das Leipziger DHL-Drehkreuz feierte in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum und hat mittlerweile fast 6.000 Mitarbeiter. Welche Bedeutung misst du der Tatsache bei, dass sich solche Unternehmen in der Region ansiedeln?

"Dies ist extrem wichtig für die gesamte Region! Genau wie der SC DHfK ist mittlerweile auch DHL ein enorm wichtiges Aushängeschild für die Stadt Leipzig. Beide vertreten Werte, die die Menschen auch überregional mit der Stadt assoziieren. Die rasante Entwicklung, die die Stadt gerade nimmt, wäre ohne Unternehmen wie den DHL Hub Leipzig undenkbar und nicht zu realisieren."

 

Du hattest ja einen Blick hinter die Kulissen am Drehkreuz werfen können. Wie bewertest du die Arbeit, die dort geleistet wird? Würdest du dir die Arbeit auch zutrauen?

"Ich ziehe meinen Hut vor den DHL-Mitarbeitern. Die Arbeit, die dort vor allem nachts geleistet wird, ist mit Sicherheit herausfordernd. Genau wie bei uns im Spiel darf man sich quasi keine Fehler leisten. Dass ich mit meinen zwei linken Händen dort reinspaziere und einfach eine dieser vielen anspruchsvollen Tätigkeiten übernehme, geht mit Sicherheit nicht (lacht).  Ich selbst stecke ja nebenbei gerade in der letzten Phase meines wirtschaftswissenschaftlichen Master-Studiums. Deshalb sind die Einblicke, die wir dort erhalten haben, für mich doppelt wertvoll und interessant. Beispielsweise was Möglichkeiten für mich für die Karriere nach dem Sport betrifft."

 

Seit dieser Saison tragt Ihr das DHL-Logo auf der Brust. Wirst du seitdem auch von allen DHL-Paketfahrern gegrüßt? Ist man als Spieler auch etwas stolz auf solch einen namhaften Trikotpartner?

"Die gute Nachricht ist: Die Lieferanten sind zu mir genauso freundlich wie zu den Nachbarn auch. Ich bin nun schon seit über fünf Jahren bei diesem Verein und habe miterlebt, wie immer mehr große Unternehmen aus der Region als Partner beim SC DHfK dazu gekommen sind. So auch der DHL Hub Leipzig. Das macht einen natürlich stolz! Unsere Aufgabe ist es, dieses in uns gesetzte Vertrauen mit ganz viel Leidenschaft, Emotionen und dem Herz am richtigen Fleck Woche für Woche zurückzuzahlen. "

Vielen Dank fürs Gespräch, Basti!