Die SG Leipzig/Zwenkau II gewinnt gegen HC Einheit Plauen II 22:21 (10:9)

Am dritten Punktspieltag reisten die körperkulturellen Handballer aus Leipzig am vergangenen Samstag zum Tabellenzehnten ins vogtländische Plauen zur Oberligareserve der Einheit-Handballer.

Die zwei Punkte wollten die Leipziger selbstverständlich mit auf die lange Heimreise nehmen. Trotz einer prekären Personalsituation in den Reihen der SG II aufgrund arbeitsbedingter und gesundheitlicher Ausfälle, konnte eine spielfähige Mannschaft organisiert werden. Hilfe kam dabei aus den Reihen der A-Jugendmannschaft. Auch wenn sich nicht alle Jugendspieler in die Torschützenliste eintragen konnten, fügten sie sich doch gut in die Mannschaft ein und stellten sich schnell auf die Unterschiede zwischen Jugend- und Seniorenbereich ein. Nun aber zum Spielverlauf. Die Mannschaft aus Plauen kam wesentlich besser ins Spiel. Aufgrund unzureichender Abwehrarbeit und glücklosen Abschlüssen im Angriff lagen wir schnell mit 6:2 und 7:3 zurück. Anschließend agierten wir aber konzentrierter und erspielten uns gute Torgelegenheiten, die zum Großteil auch genutzt wurden. Zudem wurde in der Abwehr besser zugepackt, sodass wir mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeitpause gehen konnten. Aus dieser kamen wir dann allerdings sehr schlafmützig, da die ersten vier Tore in der zweiten Halbzeit den Einheit-Handballern gehörten. Wodurch wir mit 10:13 ins Hintertreffen gerieten. Wie in der ersten Halbzeit kam erst nach dem Rückstand die nötige Konzentration und Aggressivität zurück. Anschließend war es ein enges und spannendes Spiel. Kein Team konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Über die Stationen 14:14 und 19:17 ging es in die entscheidende Schlussphase. In diese gingen wir mit einer drei Tore Führung. Plauen stellte nun auf eine offensivere Abwehrformation um und setzte die Leipziger Angreifer unter Druck. Leider wurde in dieser Phase der Ball zu schnell hergegeben, sodass Plauen nochmal auf 22:21 herankam. Auch der letzte Angriff gehörte den Gastgebern. Im Kampf um ein mögliches Unentschieden konnten die Angreifer aus dem Vogtland den Ball aber nicht mehr im Gehäuse unterbringen. So konnten wir einen knappen aber auch verdienten Sieg feiern und uns in der oberen Tabellenhälfte platzieren. Garant für den Sieg war an diesem Tag das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer. Dabei verwandelte Thomas Artzt nicht nur die Würfe von der Sechsmeterlinie sicher, sondern war auch vom Siebenmeterpunkt ein treffsicherer Schütze. Zudem konnten sich die Leipziger auf ihren Schlussmann Tobias Beyer verlassen, der mit knapp 50% gehaltener Würfe einen sehr guten Rückhalt bot.
Am nächsten Samstag reist die SG Leipzig/Zwenkau II zum bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten SG Chemnitzer HC. Die Leipziger werden sich in der Trainingswoche auf diesen starken Gegner einstellen und alles daran setzen den Chemnitzern die ersten Punkte abzunehmen.

Es spielten: Tobias Beyer, Jonas Vogler (beide Tor),
Michael Meyer(5), Boban Zdjelaric(3), Thomas Artzt(9), Mike Morgner, Adrian Sundorf, Jonas Berger(1), Marvin Hanke(2), Vincent Jaenichen, John Rösel(2)