Donnerstag 19 Uhr: Auswärtsduell beim HC Erlangen

SKY und Leutzscher Welle übertragen LIVE aus der Arena Nürnberger Versicherung

Mit 83 Saisontoren gehört Ex-DHfK-Spieler Christoph Steinert zu den besten Angreifern der Liga. Foto: Rainer Justen

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben die nächste Auswärtsaufgabe vor der Brust. Die Mannschaft von Chefcoach André Haber trifft am Donnerstagabend um 19 Uhr in der Arena Nürnberger Versicherung auf den HC Erlangen.

Als aktuell zweitschlechtestes Auswärtsteam der Liga möchte der SC DHfK Leipzig endlich mal wieder einen Sieg auf fremden Parkett einfahren. Allerdings konnten die DHfK-Männer bisher überhaupt noch nie in Erlangen gewinnen. In der letzten Saison kassierte Leipzig zur Weihnachtszeit, vor der beeindruckenden Kulisse von 8142 Zuschauern, eine ärgerliche 27:26-Pleite in Nürnberg.

Die beiden Cheftrainer André Haber und Adalsteinn Eyjolfsson sind sich einig, dass am Donnerstag erneut ein hart umkämpftes Match zu erwarten ist. Eine Schlüsselfrage könnte dabei sein, wie gut die Leipziger Abwehr ihren ehemaligen Teamkollegen Christoph Steinert in den Griff bekommt. Der Rückraumspieler ist mit bereits 83 Saisontoren der gefährlichste Angreifer der Franken und war im letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften mit acht Toren der Mann der Spiels.

Sky und das DHfK-Fanradio übertragen die Begegnung live: https://www.scdhfk-handball.de/fanzone/audio-livestream/

 

Die Stimmer der Cheftrainer vor der Partie:

André Haber (Trainer SC DHfK Leipzig): „Wir hatten zwar in der vergangenen Woche etwas mit Krankheit zu kämpfen, aber morgen werden wieder alle Spieler an Bord sein. Die Erlanger sind im Angriff sehr strukturiert und haben eine Abwehr, die versucht, den Gegner vom Tor wegzuhalten. Darum denke ich, dass wir uns wieder auf ein sehr kampfbetontes Spiel einstellen müssen. Dazu sind wir aber auch bereit, denn wir haben eine sehr intensive Trainingswoche hinter uns, in der wir uns die richtige Einstellung für das Spiel gegen den HCE geholt haben.“

Adalsteinn Eyjolfsson (Trainer HC Erlangen): „Die Partien gegen Leipzig waren schon immer hart umkämpft. Wir wissen um die Stärken des Gegners, wollen uns aber vor allem auf uns konzentrieren und an unsere Leistungen aus den vergangenen Spielen anknüpfen. Wir haben uns gut auf unseren Gegner vorbereitet und werden am Donnerstag mit unseren Fans im Rücken 60 Minuten lang kämpfen, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Wenn wir es wieder schaffen eine kompakte Abwehr aufs Parkett zu stellen und im Angriff konsequent auf die Nahtstellen gehen, dann bin ich mir sicher, dass wir Leipzig vor eine schwierige Aufgabe stellen werden."