Double perfekt: B-Jugend ist Meister in Sachsen und Mitteldeutschland

Finale MHV: SC DHfK - SC Magdeburg 24:20

Mit drei Siegen an einem Wochenende hat die B-Jugend der SC DHfK Handball-Akademie das Double perfekt gemacht: Nach einem 24:20 gegen den SC Magdeburg, 34:20 gegen den BSV Magdeburg-Olvenstedt und 30:27 gegen den LHV Hoyerswerda steht die Mannschaft von Enrico Henoch und Matthias Albrecht eine Woche vor Ostern als Sachsenmeister und Mitteldeutscher Meister fest.

So rappelvoll sieht man die Sporthalle am Rabet nicht alle Tage. Rund 200 Zuschauer, darunter die Bundesligamänner des SC DHfK, boten beim B-Jugend-Finale um die Mitteldeutsche Meisterschaft eine stimmungsvolle Kulisse. Sie alle wussten, dass in der Partie gegen den SC Magdeburg viel auf dem Spiel stand - die direkte Qualifikation für die kommende A-Jugend-Bundesliga-Saison und die Teilnahme an der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft, deren vier Vorrunden-Gruppensieger am letzten Mai-Wochenende das Final Four austragen.

Aus dem Hinspiel in Magdeburg hatten die Leipziger einen Sechs-Tore-Vorsprung ins Finale mitgebracht. Und sie hatten am Vortag sicher mit 34:20 gegen den Drittplatzierten BSV Magdeburg-Olvenstedt gewonnen. Dass die B-Jugend-Akademiker nicht daran dachten, sich auf ihrem Polster auszuruhen, machten sie von der ersten Minute an klar. Sie gingen rasch mit zwei Toren in Führung und gerieten bis zum Ende der Partie kein einziges Mal in Rückstand oder ernsthafte Bedrängnis. So konnte das Trainerduo nochmals alle Spieler zum gefeierten Einsatz bringen und sich damit für deren Engagement bedanken. "Das Saisonziel ist erreicht. Wir sind erleichtert, glücklich und freuen uns für die Jungs, dass sie sich für ihre harte Arbeit belohnt haben. Die Deutsche Meisterschaft wird jetzt das Sahnehäubchen, ein neuer Gradmesser und ein weiterer Entwicklungsschritt nach vorn", schätzten die Meistertrainer ein. Ihre Mannschaft bestreitet die beiden Vorrunden-Heimspiele gegen Pforzheim (Baden-Württemberg) und Wetzlar (Hessen) bereits am Wochenende nach Ostern (26./27. April).

Nur noch Formsache sind hingegen die verbleibenden drei Sachsenliga-Partien gegen Dresden, Plauen-Oberlosa und die SG LVB. Nach dem 30:27-Erfolg gegen Hoyerswerda, den vier B-Jugend-Spieler mit Unterstützung der DHfK-C-Jugend einfahren konnten, ist der ungeschlagene Tabellenführer auch rechnerisch nicht mehr einzuholen.

Erstellt von sei