E1:Die Deckung ist das A und O

Zum 1. Advent waren wir zu Gast bei der TuS-Mockau.

Mockau hatte sich in der Vorrunde nur gegen Mölkau geschlagen geben müssen, war also ein ernstzunehmender Gegner. Wir begannen das Spiel wie jedes andere Spiel auch. Nur leider gab es keine Deckungsverhalten. Unser Torhüter bekam dermaßen ungewohnt viel zu tun. Trotz vieler Paraden, waren 7 Bälle einfach unhaltbar. Der Zug zum Tor, die gewohnte Sicherheit im Spiel nach vorne, wenn man in Führung liegt, war weg. Nur wenige beherzte Aktionen konnten mit einem Tor beendet werden. Mit einem 3:7 Rückstand ging es in die zweiten 10 Minuten. Doch auch hier fehlte jegliches Engagement in der Deckung. Lediglich der Zug zum Tor war deutlicher zu spüren. Aber wenn man für jedes geworfene Tor hinten wieder eines kassiert, kann man nicht gewinnen. So gingen die zweiten 10 Minuten 7:7 aus. In der Halbzeitpause wurde ganz klar das Deckungsthema in den Vordergrund gestellt. Doch leider wurden auch in den folgenden 10 Minuten kein bisschen besser daran gearbeitet. Wieder konnten die Mockauer ohne größere Schwierigkeiten durch unsere Deckung spazieren und Tore erzielen. Auch im Angriffsverhalten besserte sich nichts. So endete die 3. 10 Minuten wie die ersten 3:7. Nur in den letzten 10 Minuten wurden wir wach und haben begriffen, wie wichtig das Thema Deckung im Handball sein kann, nur leider zu spät. Auch wenn wir kämpften wie die Löwen und die letzten 10 Minuten deutlich mit 9:2 für uns entscheiden konnten, reichte es am Ende nicht zum Sieg. Mit 22:23 gingen die Punkte an die Mockauer. Für uns gilt es bis zum nächsten Wochenende an der Einstellung zum Deckungsverhalten zu arbeiten, damit genau das nicht wieder passiert, denn Mölkau als Tabellenführer wird am 2. Advent zu Gast sein.

Erstellt von SG