Emotionale Verabschiedung – 4-DHfK Spieler sagen „Tschüss Leipzig"

Verabschiedungen von Benjamin Meschke, Peter Strosack, Tobias Rivesjö und Yves Kunkel

Foto: Karsten Mann

 

Als die Handballer des SC DHfK Leipzig am Sonntag mit einem 23:21-Heimsieg gegen Wetzlar im letzten Heimspiel der Saison ihren neuen Vereinsrekord von 37 Punkten perfekt gemacht hatte, durften sie sich völlig zu Recht beim anschließenden Fanfest feiern lassen. Doch neben Jubel, Trubel und Heiterkeit ging es bei der grün-weißen Abschlussparty auch emotional zu.

Die Verabschiedungen von Benjamin Meschke, Peter Strosack, Tobias Rivesjö und Yves Kunkel, die ihr allerletztes Spiel für den SC DHfK Leipzig in der heimischen ARENA bestritten hatten, sorgte bei vielen Fans und Mitspielern für feuchte Augen.

Benjamin Meschke (SC DHfK von 2015 bis 2018):

„Ich habe über 100 Spiele für UNS gemacht. In den drei Jahren habe ich in Leipzig so viele tolle Menschen kennengelernt. Es ist unglaublich, was hier in den letzten Jahren gewachsen ist und ich bin unheimlich stolz darauf, dass ich drei Jahre ein Teil davon sein durfte. Auch bei dem Fanclub möchte ich mich bedanken. Ihr seid total verrückt – und das ist geil. Egal wo wir gespielt haben, es war immer jemand da und hat uns unterstützt. Ihr alle werdet immer einen Platz in meinem Herzen haben.“

Peter Strosack (SC DHfK von 2016 bis 2018):

„Es war großartig, was wir zusammen erlebt haben. Ich möchte mich für die wunderschöne Zeit bedanken, auch bei den Leuten, die nicht immer im Vordergrund stehen. Das sind die Mitarbeiter der Geschäftsstelle, die eine überragende Arbeit machen, und das Ärzte-/Physioteam, die mir letztes Jahr bei meiner langen Verletzungspause immer zur Seite standen. An euch alle einen dicken Kuss von mir.“

Tobias Rivesjö (SC DHfK von 2016 bis 2018):

„Erstmal möchte ich mich bei der ganzen Mannschaft bedanken. Und natürlich bei allen Fans, mit den Feuerbällen an der Spitze. Ihr seid eine tolle Unterstützung für das Team. Ein großes Dankeschön gilt aber auch meiner Frau, die mir immer zu Seite stand, wenn es mal nicht so gut gelaufen ist. In meiner Zeit in Deutschland sind meine zwei Kinder geboren, darum werde ich Deutschland und vor allem Leipzig immer verbunden bleiben.“
 

Yves Kunkel (SC DHfK von 2017 bis 2018):

„Der SC DHfK war für mich sportlich wie privat eine wichtige Station und ich werde immer wieder gern nach Leipzig zurückkehren. Es bleibt mir eigentlich nicht viel mehr zu sagen als: Vielen Dank für die fantastische Unterstützung in der gesamten Saison!“

 

Auch wenn die vier Spieler den Verein verlassen und im DHfK-Trikot kein Heimspiel mehr in der ARENA Leipzig bestreiten werden, so haben Handballfans und –Unterstützer jedoch die Chance, sich ihr ganz persönliches Abschieds-Souvenir von den vier Abgängen zu sichern. Über das Crowdfunding-Projekt zu Gunsten des DHfK-Nachwuchses besteht die einmalige Chance, sich die signierten Originaltrikots von Benjamin Meschke, Peter Strosack, Tobias Rivesjö oder Yves Kunkel als Spendenprämie zu sichern.

https://www.leipziger-crowd.de/gemeinsam-vorbilder-entwickeln

Erstellt von JW