Erfolgreiches Wochenende für DHfK-Junioren

A-Jugend gewinnt Bundesliga-Sachsenderby gegen Aue / B-Jugend holt sich Mitteldeutsche Vizemeisterschaft

Kantersieg für die A-Jugend: Im Bundesliga-Sachsenderby ließen die DHfK-Junioren ihren Gästen aus Aue keine Chance. Foto. S. Löser
Silber für die B-Jugend: Nach siegreicher Saison musste sich der SC DHfK ausgerechnet im Finale um die Mitteldeutsche Meisterschaft knapp geschlagen geben. Foto: F. Ebert

Gleich zweimal war am Wochenende (19./20.03.) in der Leipziger Sporthalle am Rabet hochklassiger Jugend-Handball zu erleben - am Samstag das Final4 der B-Jugend um die Mitteldeutsche Meisterschaft, am Sonntag das Bundesliga-Sachsenderby zwischen den Leistungszentren aus Leipzig und Aue. Letzteres endete mit einem klaren 38:17-Sieg für die SC DHfK Handball-Akademie.

Wenn in der Jugend-Bundesliga-Staffel Ost der Tabellenerste auf den Tabellenletzten trifft, sind die Rollen klar verteilt. Und so entwickelte sich zwischen dem SC DHfK Leipzig und der NSG EHV/Nickelhütte Aue nach zehn ausgeglichenen Anfangsminuten schließlich die erwartet einseitige Partie. Die Gastgeber übernahmen mit 6:5 die Führung und bauten diese bis zur Pause auf 17:9 aus. Die sehr junge Auer Mannschaft (überwiegend B-Jugend-Spieler) wehrte sich auch in den zweiten 30 Minuten redlich, hatte aber dem druckvollen Spiel des Deutschen Meisters wenig entgegenzusetzen, der die Partie schließlich mit 38:17 klar und deutlich gewann. "Für uns hat die Vorbereitung auf die Meisterschafts-Endrunde begonnen. Wir wollen Staffelerster bleiben und müssen dazu auch noch die restlichen beiden Punktspiele in Wiesbaden und daheim gegen Friesenheim gewinnen", sagte A-Jugend-Chefcoach André Haber nach dem Derbysieg am Sonntag.

Tags zuvor war die DHfK-B-Jugend mit einem klaren 33:22-Sieg gegen den BSV Magdeburg ins Final4 um die Mitteldeutsche Meisterschaft gestartet. Das zweite Halbfinale hatte der SC Magdeburg 26:19 gegen den späteren Drittplatzierten NSG EHV/Nickelhütte Aue gewonnen. Im hart umkämpften Endspiel mit wechselnder Führung zwischen SC DHfK und SCM (Halbzeitstand 13:12) verpassten die Leipziger beim 25:26 eine Minute vor Schluss die Chance zum Ausgleich per Siebenmeter, während die Magdeburger mit ihrem letzten Angriff zum 27:25 den Titelgewinn klar machten und Mitteldeutschland bei der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft vertreten werden. Der Staffelsieger, Final4-Ausrichter und Vizemeister aus Leipzig kann dennoch stolz auf seine Saisonleistung sein und sich nunmehr voll und ganz auf die Endrunde um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft konzentrieren, wo ebenfalls Spieler aus den jüngeren Jahrgängen zum Einsatz kommen.

Erstellt von sei