Kantersieg gegen Ingelheim/Budenheim

DHfK-Junioren gewinnen Bundesliga-Heimspiel mit 46:16 (19:5)

Rechtsaußen Daniel Centner war gegen Ingelheim/Budenheim mit acht Treffern der erfolgreichste Schütze. Foto: S. Löser

Pflicht erfüllt: Die A-Jugend der SC DHfK Handball-Akademie hat am Sonnabend (27.02.) ihr Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten JSG Ingelheim/Budenheim klar und deutlich mit 46:16 gewonnen. Die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft ist damit nur noch einen Sieg entfernt.

Die Partien zwischen dem amtierenden Deutschen Meister aus Leipzig und dem Bundesliga-Neuling aus dem Mainzer Umland scheinen unter keinem guten Stern zu stehen: Fehlten den DHfK-Junioren beim 34:31-Erfolg im Hinspiel elf A-Jugendliche, so konnte die JSG Ingelheim/Budenheim diesmal nur mit neun Spielern inklusive Torhütern antreten.  Wer dennoch nach mehreren vergebenen Großchancen der Leipziger beim 2:2 nach fünf Minuten auf eine halbwegs spannende Partie gehofft hatte, sah sich getäuscht. Konsequenten spulten die Gastgeber ihr Pensum herunter und setzten sich über  5:2 nach fünf Minuten,  9:2 nach einer Viertelstunde und 14:3 nach 25 Minuten schließlich auf 19:5 bis zur Pause ab.

"Schade, dass unser Gegner mit einem derart dezimierten Kader anreisen musste und das Spiel so schnell entschieden war. Für die Entwicklung beider Mannschaften hat das leider wenig gebracht", resümierte A-Jugend-Coach André Haber die einseitige Partie. Denn auch in der zweiten Hälfte  änderte sich an der Dominanz der Leipziger wenig, die schließlich mit 30 (!) Treffern Unterschied gewannen. Erfreulich am Kantersieg aus Sicht des Trainers: "Alle Spieler erhielten Einsatzzeiten, trugen sich in die Torschützenliste ein und gaben Vollgas bis zum Abpfiff." So wurde die 45. Spielminute zu einem besonderen Höhepunkt, als die komplette Bank aufsprang und jubelte, da Daniel Sowada, der sich in der Saisonvorbereitung eine schwere Schulterverletzung zugezogen hatte, nach seiner Einwechslung das 33:10 und damit seinen ersten Treffer im laufenden Wettbewerb erzielte. 

Fünf Spieltage vor Saisonende fehlt den Leipziger nunmehr nur noch ein Sieg zum Einzug in die Meisterschafts-Endrunde, für die sich jeweils die beiden Erstplatzierten der  vier Bundesliga-Staffeln qualifizieren.  Am kommenden Sonnabend (05.03./16 Uhr) soll dieser bei der HSG Hanau eingefahren werden. Danach werden die Haber-Schützlinge dennoch nicht nachlassen, da sie als Erster der Staffel Ost im Viertelfinale auf den Zweiten der Staffel Nord (vermutlich THW Kiel) treffen würden.  Den Staffelzweiten erwartet hingegen der voraussichtliche Nord-Sieger SC Magdeburg.

SC DHfK Leipzig: Guretzky, Voigt; Hönicke (3/1), Naumann (2), Jungemann (2), Löser (3/1), Esche (7), Hellmann (3), Seidler (3), Centner (8), Emanuel (4), Wenzel (4), Sowada (2), Leubner (5)

Erstellt von sei