Letzte Aufgabe der Saison für U19

Am Samstag geht es für die U19 des SC DHfK Leipzig zum Saisonabschluss zur HSG Wallau/Massenheim. Anwurf in der gut 400 Kilometer entfernten Ländcheshalle in Wallau ist um 18 Uhr.

Im Großen und Ganzen ist die Partie für die Leipziger bedeutungslos. Zwar könnte die Mannschaft von Trainer Oliver Stockmar im Falle einer Niederlage der HSG Hanau am Sonntag gegen Hüttenberg durch einen eigenen Sieg noch auf Rang drei springen. Dies wäre jedoch nicht mehr als ein wenig Kosmetik am Tabellenbild. Allerdings soll die Reise ins südwestlich von Frankfurt gelegene Wallau auch keine gemütliche Kaffeefahrt werden. „Wir wollen mit einem Auswärtssieg für einen guten Saisonabschluss sorgen und nehmen die weite Reise nicht zum Spaß auf uns“, so Trainer Stockmar.

Zwar wird die Leipziger A-Jugend in diesem Jahr nicht ins Viertelfinale der deutschen Meisterschaft einziehen. Nach der insgesamt enttäuschenden Hinrunde wäre ein Sieg im letzten Spiel der Rückrunde, in der sich die Grün-Weißen lediglich der zweitplatzierten Melsunger Mannschaft geschlagen geben musste, ein versöhnlicher Abschluss der Saison.

Wallau (12:30-Punkte) liegt auf dem vorletzten Tabellenplatz und kann nur noch mit einem Sieg am HC Erlangen und/oder der HG Oftersheim/Schwetzingen (beide 13:29) vorbeiziehen. Trotz der Platzierung der Hausherren sind sie keineswegs zu unterschätzen. So stellten sie bei ihren Heimsiegen gegen Erlangen (30:25) und Großwallstadt (32:30) ihre vorhandenen Qualitäten unter Beweis.

Im Dezember hatten die Wallauer jedoch keine Chance als sie zu Gast in Leipzig waren. Damals ließen die DHfKler bei ihrem höchsten Saisonsieg nichts anbrennen und siegten souverän und klar mit 35:18. Dies sollte man allerdings nicht zum Maßstab für das letzte Duell der Saison nehmen.

Für Leipzig wird es darum gehen, möglichst schnell eine gute Einstellung zu diesem letzten Spiel zu finden, denn Wallau wird sicherlich auch alles daran setzen, um sich würdig vom heimischem Publikum zu verabschieden.

Erstellt von ds