Nach dem Ersten Sieg auch gleich der erste Dämpfer

Lok Mitte III : SC DHfK II – 28:27 (14:9)

Der Spielstart stand schon unter einem ungünstigen Stern, so mussten beide Mannschaften feststellen, dass die Sportfreunde von Markkleeberg ihrer Verpflichtung nicht nachkommen würden.
Fazit: keine angesetzten Schiedsrichter in der Halle. So gilt hier der Dank Herrn Lenke, der die schwere Aufgabe übernahm und das Spiel leitete.

Ungehindert dessen hatten wir uns vorgenommen der Jungen Garde von Mitte unser Spiel aufzuzwingen. Was uns aber ab der 10ten Minute nicht mehr gelingen sollte. Bis dato hatten wir das Hauen und Stechen um die Oberhand im Spiel gut mit bestreiten können. Danach schlichen sich allmählich die Fehler in unser Spiel. Gerade im Angriff haben wir zu viele Bälle liegen gelassen und dadurch leichte schnelle Gegentore kassiert, so dass Lok Mitte zwischen zeitlich einen 7 Tore Vorsprung ausgebaut hatte. Dank der Auszeit des Gegners, konnte Uwe uns neu Einnorden und wir haben zur Halbzeit nur noch mit 5 Toren hinten gelegen.

Die Richtigen Worte zur Halbzeit, ein wachsender Kampfgeist der Mannschaft und die Fahrlässigkeit des Gegners führten dann dazu, dass wir in der zweiten Hälfte immer weiter an die Lok heran kamen. Soweit, dass selbst der Gegner 5 Minuten vor Schluss mitbekam, dass mit den „Alten Herren“ auch in der 55 Minute noch zu rechnen ist. Zur richtigen Zeit griffen wir in unser Spielzüge- Repertoire und setzten in der Abwehr mit klaren Aktionen die Akzente. Keine unnötigen Fauls und eine gute Chancenverwertung kamen leider ca. 2 Minuten zu spät, sonst hätten wir das Spiel noch gedreht. So hatten wir kurz vor Abpfiff noch die Chance den Ausgleich zu erreichen, doch das letzte Quäntchen Glück blieb aus.

Alles in Allem war das eine gute kämpferische zweite Halbzeit, auf die die Mannschaft stolz sein kann. Hoffen wir nun, dass im Rückspiel Schiedsrichter vor Ort sein werden, damit die Diskussionen der ersten Halbzeit aus bleiben.

FORZA DHfK nun geht’s schon gegen die Turbine III, die an diesem Wochenende überraschen konnten und Ihre 2. Männermannschaft geschlagen haben.

es spielten für die DHfK: Siuts (TW), Schumann (TW), Kreißig(2), Reuschel(3), Schwenke, Schultz(6/1), Buchardt(1), Uhlig(4/4), Hartung, Reichmann(6)