Punktgewinn zum Saisonabschluss

Mit einem 31:31 (15:10) -Unentschieden bei der HSG Wallau/Massenheim hat die U19 des SC DHfK Leipzig die Saison in der Bundesliga Mitte beendet. Damit stehen die Leipziger in der Abschlusstabelle mit 29:15-Punkten auf Rang vier und qualifizieren sich somit für die neue Bundesligasaison.

Dass es im abschließenden Saisonspiel beim Tabellenvorletzten in Wallau nicht zu einem Sieg reichte, war unter anderem der fehlenden Cleverness in der Schlussphase zuzuschreiben. So erzielten die DHfKler zehn Sekunden vor Ultimo einen Ballgewinn, liefen einen Konter, aber ließen diese Chance liegen. Die Hausherren reagierten postwendend und kamen unverhofft zwei Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich, da die Gäste, wie beschrieben, es kurz zuvor verpassten, den Sack zuzumachen. „In der Schlussphase hat uns die nötige Cleverness gefehlt, den Vorsprung über die Ziellinie zu bringen. Letztlich steht dieses Ende mehr oder weniger sinnbildlich für unseren Saisonverlauf", so Trainer Oliver Stockmar nach dem Spiel.

Dabei spricht der Trainer an, woran es insgesamt wohl lag, dass der Einzug ins Viertelfinale in diesem Jahr verpasst wurde. Denn, dass das Potential dafür vorhanden ist, zeigten die Grün-Weißen durch ihre beeindruckende Rückrunde und eine zehn Siege umfassende Serie, die erst durch die mJSG Melsungen gestoppt wurde. In vielen Spielen der Hinrunde haben den Leipzigern hier und da einige Prozente gefehlt, sodass Niederlagen in Hanau (25:30) oder zu Hause gegen Gelnhausen (20:28) und Großwallstadt (34:38) zustande kamen. Insgesamt war die Hypothek von elf Verlustpunkten nach der Halbserie einfach zu groß, um den Rückstand auf die Spitze in der zweiten Saisonhälfte wieder aufzuholen.

So war nach der enttäuschenden 27:29-Niederlage gegen Melsungen, welche die Hoffnungen auf den Einzug ins Viertelfinale letztlich begrub, die Luft ein wenig raus. Dennoch erspielten sich die Leipziger nach ausgeglichener Startphase in Wallau einen komfortablen 15:10-Pausenvorsprung. Dieses Polster hielten die Gäste auch bis in die Schlussviertelstunde (25:20). Leider schafften sie es dann in den letzten fünf Minuten nicht mehr, den Ball im Gehäuse der Gastgeber unterzubringen, sodass die 31:28-Führung gut vier Minuten vor Schluss für den SC DHfK nicht reichte, um als Sieger vom Parkett zu gehen.

Am Ende einer wechselhaften Saison steht für die Leipziger Platz vier zu Buche und somit erreichten sie auch ihr Minimalziel Qualifikation für die nächste Bundesligasaison. „Wir haben in der Hinrunde in einigen Spielen Punkte leichtfertig liegen gelassen. Mich macht es stolz, wie die Jungs nach unserem schlechten Saisonstart reagiert haben. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und sich sogar nochmal ein Endspiel gegen Melsungen erarbeitet", so Stockmar zusammenfassend.

Erstellt von ds