Qualifikation Sachsenliga D-Jugend

Da sich für die kommende Saison 13 Teams für die Sachsenliga D-Jugend gemeldet haben, so viele wie lange nicht, der HVS aber nur mit 12 Teams die Liga füllen möchte, müssen die Teams die Vergabe ausspielen. 4 Teams wurden vom HVS für die Liga gesetzt, die anderen spielen in 3er Staffeln am Wochenende 18./19.5. die ersten sicheren Plätze aus. Der jeweils Staffelerste ist gesetzt, die anderen beiden Teams müssen am 25./26.5. in die Hoffnungsrunde.

Das Trainerteam S. Pickardt, J. Böttger und E. Lang des jungen Jahrgangs des SC DHfK Leipzig hatte genau zwei Einheiten Zeit, um den 2008/2009ern das Deckungssystem der 1:5 und ein paar Grundlagen im Angriffsspiel näher zu bringen. Das Losglück beschwerte uns ein Heimturnier gegen die Mannschaften von HC Elbflorenz und Riesa/Oschatz. Auch war die Staffelansetzung für uns gut gelaufen, so mussten wir nicht wie der HCE oder Rio zweimal in Folge spielen. Dennoch sind beide Teams stark und waren angereist, um sich direkt für die Sachsenliga zu qualifizieren. 10 Uhr wurde das erste Spiel angepfiffen. 

DHfK 2 – HCE

Wir kamen richtig gut in die Partie nach einem 1:1, 2:2 gelang uns sogar eine Führung 4:2. Das hatten weder Trainer noch Eltern erwartet. Den Vorsprung konnten die Jungs sogar noch ausbauen auf 7:4. Da das Angriffsspiel auf den Schultern von Mads und Albert lag und die Kräfte bei 2x20 Minuten irgendwann nachließen, gab das dem HCE die Chance, ihre Deckung auf unser Spiel einzustellen und somit den Vorsprung zu verkürzen 8:6, 10:8. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten die Gäste den Anschlusstreffer 11:10 erzielen. Nun galt es Luft zu holen, Kräfte zu mobilisieren und nochmal 20 Minuten zu kämpfen. Doch der Beginn der zweiten Hälfte gehörte ganz dem HCE. Die drehten das Spiel in kürzester Zeit um 12:15. Diesen drei Toren liefen wir bis zum Ende des Spieles hinterher. Beim Endstand von 17:20 waren die Jungs ziemlich geknickt, aber die sportliche Leistung war stark. Mit dieser Niederlage war ein Gruppensieg so ziemlich ausgeschlossen und die Eltern machten sich schon mit dem Gedanken vertraut, auch am kommenden Wochenende nochmal unterwegs zu sein. 

HCE – RIO

Das zweite Spiel gestaltete sich auf Grund der Doppelspielansetzung für den HCE doch anders als erwartet. Die Jungs aus Dresden hatten viel Kraft gegen unsere Jungs verloren. Das 1:0 gehörte zwar noch ihnen, aber dann nahm RIO das Spiel in die Hand und zog auf 1:3 davon. Diese zwei Tore Vorsprung konnte Rio bis zur Halbzeit behaupten 8:10. In der zweiten Halbzeit gab RIO nochmal Gas und führte zwischenzeitlich mit 15:22. Die Schlussphase gehörte dann wieder den Elbstädtern. Sie holten Stück für Stück auf, aber für einen Sieg reichte es nicht. RIO gewann mit 21:23.

RIO – DHfK

Die Konstellation, dass RIO und der HCE je ein Spiel gewonnen hatten, gab uns die Chance mit einem deutlichen Sieg gegen RIO tatsächlich noch Staffelerster zu werden. Aber auch das musste erst einmal vollbracht werden. Uns kam zu Gute, dass wir ein Spiel Zeit hatten zur Regeneration und RIO gegen den HCE auch viele Körner hat liegen lassen. Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. Keiner Mannschaft gelang es sich abzusetzen. Auch wenn RIO immer den Führungstreffer erzielte, so konnten wir im Gegenzug ausgleichen. Kurz vor der Halbzeit gelang uns die erste Führung 8:9, 9:10. 3 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erzielte RIO noch das Unentschieden 10:10. In der Halbzeitpause atmeten zwar alle durch, aber es war doch zu spüren, dass die erste 7 von RIO an ihre konditionellen Grenzen gelangte. Die Umstellung unserer Trainer den Linkshänder auf halb Links spielen zu lassen, brachte den erhofften Erfolg. Wir holten uns die Führung und bauten sie langsam aus. 11:12, 11:15. Vier Tore vor. Auch wenn die Jungs es nicht wussten, war es den Eltern und Fans der DHfK bewusst, dass mindestens ein 5-Tore-Vorsprung hermuss, um als Erster der Staffel qualifiziert zu sein. Dementsprechend stieg nun die Halle zur Unterstützung so richtig mit ein. Jeder Angriff wurde lautstark mit Klatschrhythmen begleitet. In der Deckung wurde jede vereitelte Aktion gefeiert. Das Doppelspiel für RIO forderte seinen Tribut und so fehlte in den letzten 10 Minuten die Kraft für alles. Der Ball wurde im Gehen in den Angriff getragen und der Kräftemangel zog Würfe aus 14 Meter nach sich, die zwar ab und an den Weg ins Tor fanden, aber zum Großteil von unserer Deckung geblockt oder von unserem Torhüter Juri gehalten wurden. 5 Minuten vor Spielende knickte dieser um und Bruno kam in die Kiste und machte da weiter, wo Juri aufhörte, so dass wir die den Vorsprung in den letzten Minuten tatsächlich sogar auf 7 Tore ausbauen konnten. Die Halle stand Kopf, die Eltern und Fans flippten förmlich aus, gelang den Jungs das, was vorher doch keiner erwartet hatte. Nach dem Abpfiff beim Stand von 17:24 platzte dann auch die Freude und Erleichterung aus unseren Jungs raus. Mit Freudengesängen und einem Jubelkreis wurde die direkte Qualifizierung zelebriert. 

Somit steht einer optimalen Ausbildung der Jungs in der kommenden Saison nichts im Wege.

In Staffel A konnte sich MoGoNo, ebenfalls eine Leipziger Mannschaft, direkt qualifizieren. In Gruppe C gelang dies HSG Rottluff/Lok Chemnitz.

Erstellt von AV