Saisonfinale daheim! Leipzig empfängt die Rhein-Neckar Löwen

Leipziger Gruppe präsentiert das letzte Heimspiel. Großes Fanfest nach dem Spiel. Schon 5000 Tickets abgesetzt

Andreas Rojewski bestreitet am Sonntag sein letztes Spiel für den SC DHfK Leipzig. Foto: Karsten Mann

Am Sonntag (09.06.2019) wird es in der ARENA Leipzig emotional. Ein letztes Mal in der Saison 2018/19 gibt es Bundesligahandball zu sehen und einige Spieler werden zum allerletzten Mal das Trikot des SC DHfK Leipzig tragen, wenn die Grün-Weißen um 15 Uhr die Rhein-Neckar Löwen empfangen.

Besucher des Heimspiels, welches vom Hauptsponsor des SC DHfK, der Leipziger Gruppe, präsentiert wird, können sich nach dem Spiel auf eine große Saisonabschlussfeier mit Partybühne, Freigetränken, Riesentorte, Stimmungsmusik sowie die traditionellee Trikot-Tombola freuen und die DHfK-Jungs in die Sommerpause verabschieden. Bei den emotionalen Verabschiedungen von Spielern wie Andreas Rojewski, Aivis Jurdzs, Rene Villadsen, Timo Löser oder Milos Putera wird mit Sicherheit auch die eine oder andere Träne fließen. Ein weiteres Highlight nach dem letzten Saisonspiel: Der SC DHfK stellt seinen Fans das neue Trikot von Ausrüster Puma für die Saison 2019/20 vor.

Trotz des aktuellen Sommerwetters sind am Sonntag angenehme Temperaturen in der Halle garantiert, denn erstmals seit Eröffnung der ARENA Leipzig im Jahr 2002 wurde die Halle mit neuer Klimatechnik ausgestattet. Ins Schwitzen geraten können die Fans allerdings aufgrund der Spannung, denn bei einem Sieg gegen die Löwen und gleichzeitigen Ausrutschern der Konkurrenz könnte für den SC DHfK Leipzig sogar noch Platz 10 als Belohnung für eine solide Rückrunde herausspringen. Zwar sind die Rhein-Neckar Löwen die einzige Mannschaft in der DKB Handball-Bundesliga, gegen die Leipzig noch nie gewinnen konnte, doch beim verdienten 24:24-Remis im Hinspiel waren die Grün-Weißen schon ganz dicht dran.

Die Gelb-Blauen aus Mannheim verloren zuletzt überraschend das Abschieds-Heimspiel von Erfolgstrainer Nikolaj Jacobsen gegen die Eulen Ludwigshafen mit 26:29 Toren. Jacobsen hatte die Löwen seit 2014 betreut und sein Team 2016 und 2017 zur Deutschen Meisterschaft geführt. Die Partie in Leipzig ist das vorerst letzte Bundesligaspiel für den 47-Jährigen, der sich ab kommender Saison nur noch um die dänische Nationalmannschaft kümmern wird. Auch er wird nach dem Spiel gebührend verabschiedet.

Für das Topspiel wurden bereits mehr als 5000 Tickets verkauft. Aufgrund der großen Nachfrage wurde eine zusätzliche Stehtribüne in den Blöcken 8 und 9 aufgebaut, sodass am Sonntag ca. 5500 Handballfans in der ARENA Platz finden. Resttickets sind am Sonntag an der Tageskasse erhältlich. 

Zur Freude aller Leipziger Handballfans wird es außerdem zwei ganz besondere Comebacks geben. Der ehemalige Publikumsliebling Thomas Oehlrich springt für den erfolgreich am Finger operierten Maciej Geballa ein und Kapitän Jens Vortmann kehrt nach seinem Kreuzbandriss und neun langen Monaten Verletzungspause wieder ins DHfK-Tor zurück.

Sky und das DHfK-Fanradio der Leutzscher Welle übertragen live: https://www.scdhfk-handball.de/fanzone/audio-livestream/

 

Die Einschätzungen beider Cheftrainer:

André Haber (SC DHfK Leipzig):

„Am Sonntag geht eine lange Saison zu Ende. Ich erwarte von meiner Mannschaft nochmal ein engagiertes Spiel. Ein Heimspiel zum Saisonabschluss ist super. Fakt ist aber auch, dass die Rhein-Neckar Löwen sicher nicht der optimale Gegner für einen Saisonabschluss sind, weil sie über eine sehr hohe Qualität verfügen. Wenn wir unseren Job machen, habe ich aber ein gutes Gefühl. Für uns geht es darum, uns mit einer guten Leistung von unseren Zuschauern zu verabschieden und auch die Spieler, die uns verlassen, gebührend zu verabschieden. Das ist Motivation genug, um nochmal alles zu investieren. Ich kann versichern, dass unsere Jungs richtig Lust auf dieses letzte Spiel haben.“

Nikolaj Jacobsen (Rhein-Neckar Löwen):

„Ich erwarte in Leipzig zum Saisonende nochmal ein hartes Spiel. Der SC DHfK wird sich mit einem Erfolgserlebnis von seinen Fans in den Sommer verabschieden wollen. Auch wenn die Leipziger diese Saison lange hinter den eigenen Ansprüchen zurücklagen, ich schätze die Mannschaft besonders zu Hause stark genug ein, jeden anderen Bundesligisten schlagen zu können. Persönlich beeindruckt mich die Arbeit von Manager Karsten Günther und seinem Team, die den Verein kontinuierlich verbessern. Mit Mamic kommt zur neuen Saison ein CL-erfahrenerer Spieler, da kann man den Verantwortlichen nur gratulieren. Für mich wird es natürlich ein besonderes Spiel, mein letzter Auftritt als Löwen-Trainer nach fünf Jahren. Es wäre schön, wenn mir meine Mannschaft zum Abschied einen Erfolg schenkt.“

Erstellt von JW