SC DHfK II - SG LVB III

SC DHfK II - SG LVB III (9:13) 19:23

Mit der SG LVB III war der erste Gradmesser der aktuellen Bezirksliga zu Gast bei der 2.Vertretung des SC DHfK Leipzig und einen schlechteren Start in das Spiel hätte man sich kaum wünschen können. Die Mannschaft war förmlich die ersten 20 Minuten nicht Anwesend auf der Platte, in der Abwehr ließ man dem Gegner freie Wahl und er konnte machen was er wollte ohne das kaum Gegenwehr auf Seiten der DHfK zu sehen oder zu spüren war. Zudem war man im Angriff überrascht von der doch recht offenen Abwehr der Gäste. So kamen viele technische Fehler, Fehlabspiele und vorzeitige oder verworfene Torabschlüsse zustande und dies machte dem Gegner es in den ersten Minuten spielend einfach. Über die Stationen 0:3, 2:6 und 3:9 hinaus musste der Trainer seine erste Auszeit schon nach knapp 10 Minuten nehmen, um seine Männer wachzurütteln. Nach einigen Wechseln auf den Positionen hielt man zumindest das Ergebnis und konnte mit einem Halbzeitstand von 9:13 in die Pause gehen.
 
In Halbzeit zwei wollte man natürlich vieles besser machen, so war der Plan. Doch da wollten die SG LVB III auch noch ein Wort mit reden. Je länger das Spiel andauerte, umso mehr gelang es den Gastgebern sich in der Abwehr zu stabilisieren und man kämpfte sich Tor um Tor heran. Beim Stand von 14:16 nahmen die Gäste ihre Auszeit, dadurch verloren die DHfK‘ler ihren Spielfluss und in den nächsten 10 Minuten viel auf beiden Seiten kein Tor. Die SG LVB findet zu ihrer alten Stärke aus Halbzeit eins zurück, der offensiven Deckung welche einfachen Konter ermöglicht und so den Vorsprung wieder anwachsen lässt.
Auch der Versuch der Umstellungen auf Seitens des DHfK, 6 Minuten vor Spielende, reichte an diesem Tage nicht aus, um die 2 Punkte zu behalten. Am Ende hieß es 19:23 und somit die erste Niederlage der noch jungen Saison. Man ist jetzt auf den 4. Tabellenplatz gerutscht und Punktgleich mit Mitaufsteiger Lok Wurzen.
 
Am kommenden Wochenende ist die SG Germania Zwenkau zu Gast in der kleinen Arena und die Männer um den DHfK werden wieder alles dafür tun, um an die schon gezeigten Leistungen anzuknüpfen.
 
Zuletzt noch ein großes Dankeschön an unseren Torhüter vom Wochenende, der uns tatkräftig zur Seite stand und von der SG Leipzig/Zwenkau II ausgeliehen wurde.
 
Es Spielten: Gierich, Wiesner (3), Mutze (3), Hölig (2), Lowag (1), Graupeter (4/4), Schütze (3), Herzig (2), Kanunnikow (1), Rozgonyi und im Tor: Hennig