SC DHfK III gegen Turbine Leipzig III

Drittes Spiel - weiße Weste im Rabet bleibt bestehen

Schon vor Anpfiff des Punktspiels gegen die Männer von Turbine III wurde deutlich, dass das Spiel mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft und einem Feldspieler im Tor eine harte Nuss werden wird. Mannschaftlich geschlossen und über den Kampfgeist sollte das Spiel von Beginn angegangen werden, um dem Heimspiel in eigener Halle direkt den eigenen Stempel aufzudrücken. 

Die vorm Spiel gesetzten Maßgaben konnten aber in den ersten Spielminuten nicht umgesetzt werden, da technische Fehler und unpräzise Würfe zu einigen Ballverlusten führten. Auch das vorab angesagte 5:1 Abwehrsystem zeigte ab und an Kommunikationsprobleme auf, da der Gegner einigen Abschlussmöglichkeiten kam. Bis zur 16 Spielminute konnte sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil erarbeiten, weshalb Uwe eine Auszeit nahm, um uns noch einmal zu sortieren und die Fehler im Angriffsspiel aufzuzeigen. Mit der Umstellung auf das bisher in der Saison praktizierte 6:0 Abwehrsystem und einem effektiveren Angriffsspiel, konnten wir uns über die Stationen (8:5), (11:7) einen Vorsprung von 4 Toren zur Halbzeit zum 14:9 erarbeiten.

Aufgrund der vollbesetzten Bank des Gegners war allen Bewusst, dass das Spiel noch lange nicht entschieden war und auch in der zweiten Hälfte noch einmal alles gegeben werden musste. Mit kämpferischer Entschlossenheit und einer stabilen Deckung konnte der Abstand weiter gehalten und sogar zwischenzeitlich auf 22:14 ausgebaut werden. Vor allem einige klasse Paraden von unserem Schlussmann und die daraufhin eingeleiteten Konter sowie die schnelle Ballbewegung im Angriff waren für den Zwischenspurt ausschlaggebend. Mit der Dauer des Spiels wurden allerdings die Chancen leichtfertig vergeben, unnötige Zeitstrafen provoziert und auch die Abwehr stand nicht mehr so kompakt, weshalb das Spiel am Ende verdient mit 26:20 gewonnen wurde. 

Wieder einmal hat sich die Mannschaft sich als Team präsentiert und mit der Unterstützung von einem großartigen Publikum die weiße Weste in der heimischen Halle am "Rabet" gewahrt. Am nächsten Wochenende geht es gegen die bisher ungeschlagenen Männer der LVB, wobei auch zu diesem Spiel in der kleinen Arena wieder Freunde, Verwandte und Fans gern gesehen sind.

es Spielten für die DHfK: Reichmann (TW), Schwenke (1), Hähnel (2), Uhlig (7/3), Reuschel (4), Hartung, Schultz (5), Buchardt (4), Riese (3)