SG II: Das wahre Gesicht zeigen

SG DHfK Leipzig/Germania Zwenkau II – Chemnitzer HC 26:19 (7:11)

Am vergangenen Samstag trafen die Mannschaften aus Leipzig und Chemnitz aufeinander. Eigentlich waren die Rollen klar verteilt. Chemnitz als Tabellenachter gastierte in Leipzig beim Tabellendritten. Die Leipziger hatten sich viel vorgenommen und wollten das Spiel klar und eindeutig von Beginn bis Ende dominieren.
Doch so klar sollte die Partie anfangs nicht werden.
Das 1:0 durch Kevin Wilke im zweiten Angriff des Spiels sollte der einzige Treffer in den ersten 10 Minuten bleiben. Die Anfangsphase war geprägt durch, auf beiden Seiten, glänzende aufgelegte Torhüter und eine immens hohe Anzahl an Fehlpässen und Fehlwürfen, wie auch schon im letzten Spiel gegen Rückmarsdorf. Mit zunehmender Spieldauer kam der Chemnitzer HC immer besser ins Spiel. Dies spiegelt auch der 0:5-Lauf zum zwischenzeitlichen 3:8 in der 19. Minute wider. Das Trainergespann Köstner/Mokry holte ihre Mannen mit einer Auszeit zusammen, um die Vorgehensweise in den restlichen 11 Minuten zu besprechen. Die SG II konnte in den verbleibenden Minuten zwar noch einmal verkürzen, dennoch ging es mit einem 7:11 in die Kabine. Allein dem Leipziger Torhüter Claudio Voigt, welcher an diesem sonnigen Samstag wirklich eine hervorragende Form zeigte, war es geschuldet, dass der Vorsprung der Chemnitzer zur Pause nicht höher ausfiel.


Die zweite Hälfte startete wie die erste; mit einem Tor für Chemnitz. Dieses sollte jedoch der Weckruf für die Leipziger sein. Durch eine nun verbesserte Abwehrarbeit, eine clever spielende Angriffsformation und eine merkbare gestiegene mannschaftliche Geschlossenheit auf und neben dem Feld, konnte ein 10:1 Lauf zum zwischenzeitlichen 17:13 gestartet werden. Selbst eine doppelte Unterzahl konnte in dieser Phase durch ein Pfeilschnelles Umschaltspiel erfolgreich genutzt werden. Die restliche Spielzeit spielten die schwarz-weißen Mannen aus Leipzig clever herunter und konnten den Vorsprung weiter ausbauen. Am Ende stand ein deutlicher 26:19 Heimsieg auf der Anzeigetafel. Vorallem im zweiten Spielabschnitt konnte die SG II nach den schwachen Spielen der Vorwochen endlich wieder Selbstvertrauen tanken und „Ihr wahres Gesicht zeigen“. Mit Tempohandball und schönen Kombinationen begeisterte man die Fans auf der Tribüne.

Mit diesem Sieg konnte der Platz in der Spitzengruppe mit Zwönitz, Aue und Glauchau/Meerane weiter gefestigt werden. Am kommenden Samstag tritt die SG II erheblich Ersatzgeschwächt um 17.00 Uhr beim Tabellenvorletzten HC Annaberg-Buchholz an.

Es spielten: Voigt, Beyer; Jäger (1), C. Nötzel (7/3), Zdjelaric, Pickardt (5/1), Artzt (1), S. Nötzel, Wilke (3), Lauter (4), Morgner (3), Busch (1), Höfert (1)