SG II mit erfolgreichem Saisonstart nach furiosem Endspurt

Am vergangenen Samstag war es endlich wieder soweit, die Handballsaison in der Verbandsliga West startete. Für die SG Leipzig/Zwenkau II war ein Heimspiel gegen die Haie aus Mölkau vorgesehen, ein altbekannter Gegner also.

Durch die vielen Spielerabgänge im zweistelligen Bereich und der schrittweisen Eingliederung der A-Jugendlichen, wusste noch niemand so recht das eigene Leistungsvermögen einzuordnen.
Zum Spiel. Wie so häufig startet so ein erstes Saisonspiel zerfahren, nervös und mit Fehlern auf beiden Seiten. Zunächst nahm die SG II das Heft in die Hand und konnte die erste Viertelstunde einen knappen Vorsprung (3:1, 5:4, 7:5) behaupten. Doch die Gäste stellten sich auf das behäbige Angriffsspiel der Grün-Weißen ein und so wechselte die Führung. Die Mölkauer spielten ihren Stiefel herunter und kamen über wiederholt gelungene Aktionen zum Erfolg. Doch auch sie konnten sich nicht entscheidend absetzen (7:9, 10:12). In der Schlussphase der ersten Halbzeit überstand das Team um Neukapitän Thomas Artzt eine Unterzahlsituation mit Bravour und so ging es mit einem ausgeglichenen 13:13 in die Kabinen.

Die Marschroute für die letzten 30 Minuten war klar. Weiterhin beherzt in der Abwehr zufassen und im Angriff den Ball schneller und druckvoller laufen lassen. Der Plan ging nur teilweise auf. Auch durch die Einwechslung unseres „Westpaketes“ Malte Flickinger musste die Abstimmung in der Offensive erst mal gefunden werden. Durch eine Umstellung des Abwehrsystems kam ein Bruch in die Partie, zugunsten der Gastgeber. Die SG II erhöhte die Schlagzahl und konnte sich von 17:18 auf 21:19 absetzen. Dies schmeckte dem Gästetrainer Stefan Beyer überhaupt nicht und so nahm er folgerichtig eine Auszeit. Was er seinen Spielern erzählte bleibt wohl sein Geheimnis, jedenfalls ging diese Aktion deutlich nach hinten los. Es häuften sich die Ballverluste der Gäste. Diese nutze die SG II gnadenlos aus. Es war die berühmt berüchtigte „crunch time“ der SG II angesagt. Getreu nach dem Motto „run and gun“ versenkten sie innerhalb der nächsten 5 Minuten sieben Bälle im Mölkauer Gehäuse. Die Messe war gelesen und die Grün-Weißen schraubten das Ergebnis noch entsprechend in die Höhe.

Fazit des ersten Saisonspiels: Es ist noch nicht alles Gold was glänzt, doch auf der gezeigten Leistung kann drauf aufgebaut werden. Wenn das Zusammenspiel im Angriff von „Jung und Alt“ im Training noch weiter forciert wird, kann man sich auf die kommende Spielzeit freuen. Die SG II grüßt nun von der Tabellenspitze, auch wenn es zunächst eine Momentaufnahme ist. Am nächsten Samstag geht es zur zweiten Vertretung nach Freiberg, die nach vielen Jahren Abstinenz wieder in der Weststaffel eingegliedert wurde. Durch einen deutlichen Sieg bei Einheit Plauen II sind sie der ärgste Verfolger der SG II und folgerichtig kommt es schon am 2. Spieltag zu einem Spitzenspiel in der Bergstadt, Anpfiff ist in der Ernst-Grube-Halle um 17:15 Uhr. (V.M.)

SG II: Beyer, Vogler (beide Tor); Riegel (7), Meyer (3), Zdjelaric (3), Artzt (4), Flickinger (4), Morgner (1), Busch (1), Sundorf (7/2), Berger (2)