U14: Mit 6 Punkten aus 5 Spielen in die Weihnachtspause

Im ersten Aufeinandertreffen im Stadtderby gegen SG LVB wurde in der Halbzeit zwar nicht gut gespielt, schlimmer jedoch war die Arbeitsverweigerung von ein paar Spielern, die keine Verantwortung übernehmen wollten und lieber über ihre Mitspieler rummeckerten.

 

Nach einer etwas lauteren Halbzeitansprache konnte die junge Mannschaft den Schalter wieder umlegen. Mit viel Kampfgeist und Leidenschaft holte man den Rückstand wieder auf - hatte sogar die Gelegenheit zum Sieg - und bekam am Ende noch einen Punkt.

SG LVB Leipzig - SC DHfK Leipzig 27:27 (18:14)

Petschauer 1 P.= 8 %; Oppitz 12 P.= 43 %; Janeriat; Just 1/0; Karp 1/0; Mucke 4/3; Bensch 1/0; Gauer 3/1; Bielicki 5/2; Lenz 8/0; Woggon 0/1; Werner 4/0

Im Auswärtsspiel gegen die NSG Oelsnitz / Oberlosa konnte man seine zahlreichen Chancen nicht in Tore verwandeln - vor allem im zweiten Durchgang verwarf man zu viele Bälle am Stück. Auch fehlte der Einsatz, sodass die Gäste sich immer wieder Abpraller holen konnten und die Hüter einfach überwanden.

NSG Oelsnitz / Oberlosa - SC DHfK Leipzig 26:24 (13:13)

Guretzky 4 P.= 36 %; Oppitz 11 P.= 37 %; Stürzebecher; Janeriat; Karp 1/0; Mucke 4/4; Bensch 3/0; Gauer 1/1; Bielicki 2/0; Lenz 8/0; Woggon; Werner 5/1

 

Zwei Wochen nachdem ersten Derby stand schon das Rückspiel an. Hier erwischt die U14 den besseren Start. Allerdings war dieser zur Pause schon dahin. Die U14 ging immer wieder in Führung, jedoch konnte man keinen Vorsprung erreichen. Da kann man sich glücklich schätzen, dass der Gegner fünf verschenkte Angriffe nicht ausnutzen, um davonzuziehen. Hinzu kommt, dass man bei einer zweifachen Überzahl in den letzten 30 Sekunden leider kein Tor werfen kann - ein verlorener Punkt!

SC DHfK Leipzig - SG LVB Leipzig 22:22 (12:12)

Guretzky 6 P.= 38 %; Petschauer 4 P.= 25 %; Stürzebecher; Janeriat; Just; Karp 1/0; Mucke 4/1; Bensch 2/1; Gauer 1/1; Bielicki 8/0; Lenz 4/1; Woggon; Werner 2/1; Rudolf

Das vorletzte Spiel des Jahres bestritten die „Körperkulturellen“ voll motiviert und man pushte sich immer wieder hoch. Mit zwei starken Torhütern im Rücken sowie der deutlich besseren Einstellung aller Spieler konnte man in der Abwehr kompakter agieren. Jedoch wurde zu häufig das 1:1 gegen die Hand verloren, dazu kamen noch zu viele Anspiele an den gegnerischen Kreis an.

SC DHfK Leipzig - SV Koweg Görlitz 27:23 (15:11)

Petschauer 10 P.= 45 %; Oppitz 8 P.= 42 %; Stürzebecher 1/0; Janeriat 2/0; Just; Karp 1/0; Mucke 5/1; Bensch 1/0; Gauer 4/3; Bielicki; Lenz 10/0; Woggon; Werner 2/0; Rudolf 1/0

 

Gegen die NSG Westsachsen dominierte die U14 von Beginn an das Spiel. Vorne wurden die Chancen überwiegend genutzt, lediglich gegen Ende der ersten Hälfte vergab man sehr viele freie Tormöglichkeiten. In der Abwehr hatte es leider den Anschein, als wäre die Mannschaft schon im Winterschlaf, da man nur noch reagierte.

NSG Westsachsen - SC DHfK Leipzig 23:37 (11:20)

Guretzky 9 P.= 43 %; Petschauer 9 P.= 45 %; Braun 1/0; Stürzebecher 3/0; Janeriat 4/0; Karp 1/0; Mucke 4/5; Bensch 7/0; Gauer 3/0; Bielicki 1/3; Lenz 6/0; Woggon 1/0; Werner 4/0; Rudolf 2/0

 

Die fünf Spiele konnte die U14 mit einer deutlich geringen TRF-Anzahl bestreiten, im Verlauf konnte dazu die Zweikampfstärke in der Abwehr verbessert werden - auch wenn man bspw. immer wieder vergisst die Diagonalstellung einzunehmen bzw. generell der Biss in der Verteidigung ausbaufähig ist. Im Angriff ist noch zu wenig Torgefahr: Hier heißt es noch mehr die Nahtstellen anzugreifen und auf den Außenpositionen mehr Mut haben und sich auch die Würfe zu nehmen! Die U14 steht damit, als junger Jahrgang, nach 13 von 18 Spielen mit 11:15 Punkten auf Tabellenplatz sieben in der Sachsenliga C-Jugend.

 

 



Erstellt von PR