Yves Kunkel verlässt SC DHfK Leipzig zum Saisonende

Linksaußen Yves Kunkel wird den SC DHfK Leipzig im Sommer verlassen und sich Liga-Konkurrent MT Melsungen anschließen. Der Verein hat dem Wunsch des 23-Jährigen stattgegeben, ihm trotz gültigen Vertrages bis 2019 eine vorzeitige Freigabe zu erteilen.

Zwei von drei Duellen gegen seinen neuen Arbeitsgeber MT Meslungen konnte Yves Kunkel in dieser Saison mit dem SC DHfK gewinnen. Foto: Karsten Mann

Geschäftsführer Karsten Günther betont, dass diese Personalentscheidung für den Club sehr schwierig war: „Es war keine einfache Entscheidung, dem vorzeitigen Wechsel zuzustimmen, doch nach abwägen aller sportlichen und wirtschaftlichen Faktoren haben wir seinem Wusch stattgeben. Wir bedauern den Abgang sehr, weil uns erstmals ein Spieler verlässt, den wir gern langfristig hier in Leipzig behalten hätten. Es ist eine große Herausforderung, wirtschaftlich mit Angeboten der Top-Clubs zu konkurrieren, doch wir stellen uns diesem Wettbewerb und sind dazu in engem Austausch mit unseren Partnern. Gleichzeitig arbeiten wir intensiv daran, sportlich gleichwertigen Ersatz für die kommende Saison zu finden, der mit Lukas Binder wieder ein schlagkräftiges Duo auf Linksaußen bilden kann. Yves wünschen wir alles Gute in Melsungen und wollen jetzt bis zum Saisonende gemeinsam Vollgas geben, um so viele Punkte wie möglich zu holen.“

Kunkel war vor der laufenden Saison aus Balingen nach Leipzig gekommen und hatte sich nach starker Hinrunde sogar in den Fokus von Bundestrainer Christian Prokop gespielt. Nun sucht der Außenspieler bei den ambitionierten Melsungern eine neue Herausforderung.

„Ich bin Leipzig sehr dankbar, dass ich diesen Schritt bereits zur neuen Saison machen kann.  Der SC DHfK war für mich sportlich wie privat eine wichtige Station und ich werde immer wieder gern nach Leipzig zurückkehren. Mein voller Fokus gilt jetzt der restlichen Saison, um mit den Jungs hier in Leipzig einen positiven Abschluss zu haben. Wir möchten die ausstehenden Spiele so positiv wie möglich gestalten, unseren 8. Tabellenplatz verteidigen und vielleicht sogar noch Platz 7 erreichen“, so Yves Kunkel.

Erstellt von JW