Alle DHfK-Handballer aus Quarantäne entlassen
Foto: Klaus Trotter

Die Profi-Handballer des SC DHfK Leipzig haben die häusliche Quarantäne beendet und dürfen sich wieder frei in der Öffentlichkeit bewegen. Nachdem die Isolation für Cheftrainer André Haber und alle nicht vom Coronavirus betroffenen Spieler bereits Ende der vergangenen Woche aufgehoben wurde, sind seit Montag auch die neun positiv getesteten Spieler wieder auf „freiem Fuß“.

Ein umfangreiches Testprogramm am Universitätsklinikum Leipzig mit kardiologischen Untersuchungen und einer Leistungsdiagnostik wird nun Aufschluss darüber geben, wann für die betroffenen Spieler eine Rückkehr in den Trainings- und Wettkampfbetrieb möglich sein wird. Weil gleichzeitig mit Maximilian Janke und Luca Witzke zwei Spieler mit Langzeitverletzungen fehlen sowie Julius Meyer-Siebert und Akos Szeles noch angeschlagen sind, ist für das nächste Punktspiel am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr gegen den TBV Lemgo Lippe mit einer dünnen Personaldecke zu rechnen.

Das zeigt auch ein Blick auf den aktuellen Trainingskader. Mit Joel Birlehm, Philipp Weber, Marko Mamic, Maciej Gebala, Lucas Krzikalla und Nicolas Neumann stehen lediglich sechs etatmäßige Profis auf der Platte und trainieren gemeinsam mit den Talenten aus der U23 und der A-Jugend. Auch die Routiniers Philipp Müller (Sportkoordinator), Milos Putera (Co-Trainer) und Thomas Oehlrich (U23) sind deshalb eine mögliche Option für das kommende Spiel.

„Wir planen aktuell ohne die betroffenen Spieler und freuen uns über jeden, der rechtzeitig vor Sonntag den Sprung zurück ins Team schafft. Die Gesundheit geht hier allerdings ganz klar vor. Dank des breiten Unterbaus in der SC DHfK Handball Akademie können wir am Sonntag auf jeden Fall antreten und damit unseren Beitrag leisten, die Liga möglichst aufrecht zu erhalten. Und egal wer am Ende gegen Lemgo aufläuft, die Jungs werden alles reinhauen was möglich ist und ich bin sicher, das ist eine ganz Menge!“, so Geschäftsführer Karsten Günther.

Diesen Beitrag teilen per