Leipziger Handballer entführen zwei wichtige Punkte aus Göppingen
Foto: Klaus Trotter

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben einen ganz wichtigen Auswärtssieg eingefahren. In einem spannenden Handballspiel konnten die Sachsen dem Überraschungsteam der Liga FRISCH AUF! Göppingen am Sonntagnachmittag die allererste Heimniederlage im gesamten Kalenderjahr 2021 zufügen. Dabei mussten die Grün-Weißen mehr als 35 Minuten auf ihren Abwehr-Anker Marko Mamic verzichten. Die Leipziger spielten nach einer 14:16-Halbzeitführung auch nach der roten Karte von Mamic mutig auf Sieg und hatten immer wieder eine passende Antwort auf die Angriffe der Göppinger parat. In der Tabelle liegt der SC DHfK Leipzig nun nur noch drei Minuspunkte hinter dem Tabellensechsten aus Göppingen.

Die Partie hatte schon vielversprechend begonnen. Die angeschlagenen Spieler Alen Milosevic und Luca Witzke waren rechtzeitig fit geworden und boten Trainer André Haber deutlich mehr Variabilität als zuletzt gegen Kiel, auch wenn beide zunächst nicht in der Startformation standen. Die Starting-7 der Leipziger stand vor allem in der Abwehr von Beginn an äußerst sicher und ließ in den ersten fünf Minuten der Begegnung keinen Gegentreffer zu. Nach acht Minuten gingen die Gäste durch Patrick Wiesmach erstmals mit zwei Treffern in Führung (2:4).

Der Mann der ersten zehn Spielminuten war aber Torhüter Kristian Saeveras. Obwohl der norwegische Nationaltorwart einen harten Kopftreffer von Sebastian Heymann einstecken musste, zeigte er weiterhin beste Reflexe und entschärfte eine völlig freie Kontergelegenheit der Göppinger. FRISCH AUF! kam zwar dennoch zum 4:4 bzw. 5:5-Ausgleich, doch dann hatte der SC DHfK eine überragende Phase. Zunächst stellten Gebala und Wiesmach auf 5:7 – und als dann Martin Larsen eine Zeitstrafe absitzen musste, spielten die Leipziger eine perfekte Unterzahl. Mit einem Mann weniger auf der Platte klauten sich die Leipziger immer wieder den Ball und erhöhten durch die Treffer von Weber, Mamic und Wiesmach zum 5:10. In der ESW-Arena waren zu diesem Zeitpunkt 18 Minuten gespielt.

Fünf Minuten später wurde es dann bitter für Leipzig. Die Schiedsrichter Schulze/Tönnies zeigen Marko Mamic nach einem Foulspiel die glattrote Karte. Nicht nur für das Leipziger Angriffsspiel, sondern insbesondere im Abwehrzentrum hinterließ der Platzverweis des kroatischen Nationalspielers eine große Lücke. So musste nun der 20-jährige Julius Meyer-Siebert im Innenblock ran. Dieser machte seine Sache zwar gut, trotzdem nutzte Göppingen den Rückschlag der Leipziger und verkürzte von 10:14 auf 14:15. Zum Glück hatte Martin Larsen kurz vor dem Seitenwechsel noch eine Patrone im Revolver und sorgte für die 14:16-Halbzeitführung der Gäste.

Mit einem Kempa-Tor durch Philipp Weber kamen die DHfK-Männer schwungvoll aus der Kabine. Die Leipziger vergrößerten ihre Führung im ersten Teil der zweiten Hälfte wieder auf vier Tore (18:22). Jetzt legte aber Göppingen nochmal alles in die Waagschale, schließlich hatte FRISCH AUF! im Kalenderjahr 2021 noch kein einziges Heimspiel verloren und wollte diese beeindruckende Serie auch gegen den SC DHfK Leipzig weiterführen. Mit einem 4:0-Lauf holten sie sich den 22:22-Ausgleich. Das Bundesligaspiel drohte nun komplett zu kippen.

Inmitten der Göppinger Drangphase fanden die Leipziger zwar kaum noch Lücken in der Deckung der Gastgeber, doch zumindest konnte der SC DHfK einen Siebenmeter herausholen. Auf dem Schützen Lucas Krzikalla lag nun ein ungemeiner Druck, denn es musste nach mehr als fünf torlosen Minuten dringend wieder ein Treffer her, um in dieser Begegnung nicht ins Hintertreffen zu geraten. Krzikalla bewies Nervenstärke und blieb von der Linie, wie bei all seinen sechs Strafwürfen, eiskalt. Im nächsten Angriff bekamen auf der Gegenseite auch die Göppinger einen Siebenmeter zugesprochen, diesmal durfte allerdings der Torhüter jubeln. Joel Birlehm, der inzwischen im DHfK-Kasten stand, parierte gegen Marcel Schiller und verhinderte mit dieser Glanztat den erneuten Göppinger Ausgleich.

Das gab den Leipzigern nochmal ordentlich Auftrieb für die Schlussphase in diesem spannenden Spiel. Der SC DHfK zog neun Minuten vor dem Ende auf fünf Treffer davon (24:29), doch noch immer war diese Partie nicht entschieden. Göppingen stellte auf eine offensive Deckung um, was den Leipzigern erhebliche Schwierigkeiten bereitete. Drei Minuten vor dem Ende waren es nur noch zwei Tore Vorsprung, sodass Trainer André Haber beim 29:31 seine letzte Auszeit nehmen musste.

„Jetzt halten wir mal alle die Schn… und konzentrieren uns darauf, was mir wichtig ist!“, so der Appell des Trainers. Obwohl seine Spieler gerade etwas verunsichert schienen und sich mehrere Ballverluste geleistet hatten, bewies Haber großen Mut und schickte seine Jungs ohne Torhüter zurück aufs Feld. Der mutige Schachzug mit dem siebten Feldspieler wurde umgehend belohnt, denn ein toller Pass von Gregor Remke landete bei Patrick Wiesmach, der den Ball ganz cool über den Göppinger Schlussmann zum 29:32 in den Kasten legte. Als Joel Birlehm dann auch noch einen weiteren Göppinger Wurf abwehrte, war die Partie endlich zu Gunsten der Leipziger entschieden. Nach der ersten Heimniederlage des Jahres hat der Tabellensechste aus Göppingen nur noch drei Minuspunkte Vorsprung auf den SC DHfK Handball. Mit 17 Auswärtspunkten hat Leipzig außerdem in fremder Halle nun mehr Punkte gesammelt als in der heimischen ARENA. Dort wollen die Grün-Weißen aber jetzt in den beiden Heimspielen am kommenden Mittwoch gegen Minden und am Sonntag gegen den Bergischen HC nachlegen.

Andre Haber (Trainer SC DHfK Leipzig):

„Wir hatten uns vorgenommen, dieses Spiel zu gewinnen, wussten aber, wie schwer das in Göppingen wird. Ich bin heute sehr stolz auf die Jungs und freue mich für meine Mannschaft, weil wir es geschafft haben, über 60 Minuten konstant Tore zu erzielen und wir am Ende 33 Auswärtstore machen. Wir sind gleich gut ins Spiel gekommen und haben auch in der Abwehr immer wieder Lösungen gefunden. Das war heute insgesamt ein sehr runder Auftritt von uns in einem insgesamt sehr schnellen Spiel.“

Hartmut Mayerhoffer (Trainer FRISCH AUF! Göppingen):

„Wir sind heute wieder schlecht in die Partie gestartet, kämpfen uns dann aber wieder rein ins Spiel. Wir haben zu viele technische Fehler gemacht und im Angriff die falschen Entscheidungen getroffen. Viele unserer Gegentore resultieren aus Ballverlusten. Damit hatten wir das ganze Spiel über Probleme. Das Hauptmanko war aber sicherlich unser Überzahlspiel, denn wahrscheinlich hätten wir dieses Spiel ohne Überzahlspiel gewonnen. So müssen wir aber heute eine ganz bittere Niederlage einstecken.“

FRISCH AUF! Göppingen gegen SC DHfK Leipzig 30:33 (14:16)

FRISCH AUF! Göppingen: Kastelic, Rebmann; Neudeck, Theilinger 3, Kneule 3, Heymann 1, Bagersted 1, Ellebaek 4, Jonsson, Schiller 12/3, Rentschler, Goller, Bozic-Pavletic 4, Hermann, Zelenovic 1, Kozina 1.

SC DHfK Leipzig: Saeveras, Birlehm; Wiesmach 7, Witzke 4, Krzikalla 6/6, Meyer-Siebert 1, Binder 3, Larsen 2, Roscheck, Weber 5, Mamic 2, Remke, Gebala 3, Milisevic, Esche, Gansau.

Strafminuten: 8 Göppingen Min, Leipzig 8 Min

Rote Karte: Mamic (Leipzig, 24. Min)

Siebenmeter: Göppingen 3/4, Leipzig 6/6

Diesen Beitrag teilen per