Blick auf die WM: Deutschland darf noch hoffen. Gute Aussichten auf das Viertelfinale für Mamic und Saeveras
Foto: Sascha Klahn/DHB

Die deutsche Mannschaft verliert zum WM-Hauptrundenstart 28:32 gegen Spanien und benötigt nun Schützenhilfe, um noch ins Viertelfinale einzuziehen. Die anderen vier WM-Teilnehmer des SC DHfK wollen mit ihren Nationalmannschaften ebenfalls ins Viertelfinale.

Der aktuelle Blick auf die Handball-WM:

Marko Mamic, der sich derzeit in einer super Form präsentiert (11 seiner letzten 13 Würfe landeten im Kasten) hat mit Kroatien beste Chancen auf das Viertelfinale! Auch für Kristian Saeveras und Norwegen ist die Ausgangsposition für das Erreichen der K.o.-Runde sehr gut. In der gleichen Gruppe III bleibt aber auch Alen Milosevic mit der Schweiz im Rennen, sollte heute gegen Portugal die nächste Überraschung gelingen!

Und dann hätten wir noch unsere Gruppe I: Sollte Maciej Gebala am Samstag mit seinem polnischen Team gegen Ungarn gewinnen, könnte es am letzten Spieltag tatsächlich noch zum großen Showdown um den Einzug in die Runde der letzten acht zwischen Deutschland und Polen bzw. zwischen Philipp Weber und Maciej Gebala kommen. Vorausgesetzt, Deutschland schlägt Brasilien uns Spanien gewinnt gegen Ungarn.

Es wird also ein großes Rechenspiel. Aber alles ist möglich. Und der SC DHfK Handball wird beim „Pharaonengeflüster“ wieder live über das Geschehen aus Ägypten berichten. Geschäftsführer Karsten Günther und Sportkoordinator Philipp Müller laden am Samstag zum Spiel gegen Brasilien ab 20:15 Uhr zum virtuellen Public Viewing. Alle Fans können aktiv an der Talkrunde teilnehmen und sich über Microsoft Teams direkt in die Gesprächsrunde einwählen oder die Liveshow auf den Social Media Kanälen verfolgen. Alle Infos zum „Pharaonengeflüster“: www.scdhfk-handball.de/wm/

Diesen Beitrag teilen per