Heimspiel-Wochenende für DHfK-Nachwuchs

Samstag: A-Jugend-Bundesliga (Meisterrunde) und U23 in der SportOberschule.

Montag: B-Jugend Leistungsturnier in Leipzig.

Foto: Daniel Steinkuhl

Die Leipziger Fans, die sich am Wochenende nicht mit dem Fanbus auf den Weg nach Stuttgart machen, können auch zu Hause auf ihre Handball-Kosten kommen. Zum elften Heimauftritt in der 3. Liga (Staffel Mitte) empfangen die Handballer des SC DHfK II am Sonnabend (08. Februar, 18 Uhr, SportOberschule Leipzig) den TV Gelnhausen. Die Leipziger sind Tabellenachter (22:20 Punkte) - und die Gäste stehen auf dem 13. Platz (17:25) des Sechzehnerfeldes. Angesichts der aktuellen Platzierungen sowie des DHfK-Auswärtssieges im Hinspiel (32:28) müssen die Gastgeber in der Favoritenrolle antreten.

DHfK-Trainer Enrico Henoch sagte: „Unser Gegner hat mehrfach unerwartete Erfolge erzielt - und ist dabei als eine Art Wundertüte aufgetreten. Wir brauchen einen guten Start und müssen vor allem unsere Abwehr-Stabilität der Vorwoche bestätigen. Unsere U23-Team will den einstelligen Tabellenplatz unbedingt verteidigen.“

Ebenfalls am Sonnabend (15.30 Uhr, SportOberschule) wird von den A-Jugend-Handballern des SC DHfK die sechste Partie der Bundesliga-Meisterrunde gegen TSV Bayer Dormagen ausgetragen. In einem ganz wichtigen Heimspiel geht es für die Jungs von Coach Matthias Albrecht um Tabellenplatz vier, der zur Teilnahme an der Endrunde der Deutschen Meisterschaft berechtigen würde.

Ticketpreise:

U23: Vollzahler 6 Euro, Ermäßigt 3 Euro
A-Jugend: Vollzahler 4 Euro, Ermäßigt 2 Euro
Kombi-Ticket: Vollzahler 7 Euro, Ermäßigt 4 Euro
Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre erhalten freien Eintritt

Leistungsturnier in Leipzig:

Außerdem findet am kommenden Montag (10-17 Uhr, kleine Arena) im B-Jugend-Bereich das erste Leistungsturnier in Leipzig statt. Die U17 des SC DHfK Leipzig absolviert um 10 Uhr das Auftaktspiel gegen den SC Magdeburg, trifft um 14 Uhr auf die Füchse Berlin und bestreitet um 16:30 Uhr das letzte Turnierspiel gegen den VfL Potsdam.

Erstellt von Horst Hampe/JW