Heute Trainingsauftakt: Grün-Weiße starten ins neue Jahr

Es geht wieder los: Am heutigen Donnerstag beginnt für die Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig das Jahr 2020 auch sportlich. Fünf Leipziger bei der EHF EURO 2020 dabei. Tippspiel und Public Viewing zur EM.

André Haber versammelt seine Mannschaft zum Trainingsauftakt in der QUARTERBACK Immobilien ARENA. Der Cheftrainer ist sicher, "dass die Jungs die Zeit zwischen dem letzten Spiel und die freien Tage um den Jahreswechsel sehr gut genutzt haben." Zum Start steht der athletische Bereich im Fokus, "aber natürlich wird auch der Handball nicht zu kurz kommen", so André Haber. Die Zeit ist knapp bis zum ersten Liga-Spiel 2020 am Sonntag, den 2. Februar, vor heimischem Publikum gegen den HC Erlangen. "Wir haben eine sehr kurze Vorbereitung und eine ganz besondere Situation", erläutert der Coach, "denn wegen der Europameisterschaft und wegen einiger verletzter Spieler haben wir erstmal nur einen kleinen Kader zur Verfügung. Aber wir erhalten fantastische Unterstützung durch unsere U23-Spieler und andere Nachwuchskräfte, sodass wir dennoch gute Trainingsvoraussetzungen haben." Nach den ersten Einheiten, medizinischen Checks und dem traditionellen Neujahrsauftakt am Sonntag geht es dann am kommenden Dienstag (14. Januar) ins Trainingslager nach Barsinghausen (Niedersachsen), wo sich das Team wie bereits im letzten Jahr auf die restlichen Spiele der Rückrunde vorbereitet. "Wir haben in der Sportschule optimale Bedingungen und ideale Voraussetzungen", sagt André Haber. Auf dem Programm stehen viele Trainingsbausteine wie Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit und natürlich viele handballerische Elemente. Cheftrainer Haber verspricht jedenfalls: "Es ist immer sehr abwechslungsreich für die Spieler." Auch der persönliche Austausch soll eine große Rolle einnehmen, so Haber: "Wir werden viel mit den einzelnen Spielern sprechen."

Im Anschluss an das Trainingslager steht am Sonntag, 19. Januar der erste Test im Rahmen des 21. Handball Peugeot Cup in der Anhalt Arena Dessau an. Dort treffen die Grün-Weißen in der Gruppe B zunächst auf Gastgeber und Drittliga Nord-Ost-Tabellenführer Dessau-Roßlauer HV 06 mit den ehemaligen Leipzigern Uwe Jungandreas (Trainer) und Timo Löser und anschließend auf den Tschechischen Meister Talent M.A.T. Pilzen. Weitere Teilnehmer in Gruppe A sind die Bundesligisten Füchse Berlin (Titelverteidiger) und TBV Lemgo-Lippe sowie Zweitligist HSV Hamburg. "Wir wollen uns in Dessau gut präsentieren und mit den anderen Teams messen, eine gute Gelegenheit, unsere Abläufe nicht nur im Training, sondern auch im Spiel abspulen zu können." Weitere Tests sind am Mittwoch, 22. Januar, bei Zweitligist EHV Aue und am Freitag, 24. Januar (18.30 Uhr), gegen Zweitliga-Spitzenreiter HSC 2000 Coburg vorgesehen.

Fünf Leipziger bei der EHF Euro 2020 dabei

Gleich mit fünf Akteuren ist der SC DHfK Leipzig bei der heute beginnenden Handball-Europameisterschaft in Österreich, Schweden und Norwegen vertreten. Natürlich steht dabei vor allem Philipp Weber im Blickpunkt. Der 27-jährige Rückraumpieler will mit der deutschen Nationalmannschaft den Traum von einer Medaille wahr machen. Dafür drücken ihm und dem Team von Bundestrainer Christian Prokop alle die Daumen. SC DHfK-Cheftrainer André Haber glaubt trotz der zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle an die Qualität der DHB-Auswahl: "Es ist doch schön zu sehen, wie viele Spieler mit einem hohen Niveau wir haben. Die Jungs sind in der Breite sehr gut aufgestellt und wenn sie mit ihrem Teamgeist ihr Potenzial abrufen, ist vieles drin."

Haber weiß aber auch, "dass die Leistungsdichte bei der EM sehr groß ist und vieles mit einer starken oder schwachen Halbzeit stehen und fallen kann." Das deutsche Team bestreitet seine erste Partie heute um 18.15 Uhr in Trondheim (Norwegen) gegen die Niederlande. Die weiteren Spiele sind am Samstag, 11. Januar (18.15 Uhr) gegen Spanien und am Montag, 13. Januar gegen Lettland (18.15 Uhr), beide ebenfalls in Trondheim. Mit dabei bei der ersten "Drei-Länder-EM" sind auch Alen Milosevic, Marko Mamić, Maciej Gebala und Raul Santos. SC DHfK-Kapitän Alen Milosevic (30) trifft mit seinem zuletzt gut aufgelegten Schweizer Team auf Schweden, Slowenien und am 12. Januar auf Polen mit seinem Leipziger Kreisläufer-Kameraden Maciej Gebala, der am heutigen Donnerstag seinen 26. Geburtstag feiert. Rückraumspieler Marko Mamić (25) und seine stark eingeschätzten Kroaten haben in ihrer Gruppe Montenegro, Serbien und Russland als Gegner. Linksaußen Raul Santos (27) und Österreich spielen in einer Gruppe mit Tschechien, Ukraine und Nordmazedonien. "Ich freue mich sehr auf die EM", sagt André Haber, "und bin sehr gespannt, denn mit unseren Leipziger Spielern bei unterschiedlichen Teams ist es auch eine besondere und charmante Situation. Es ist für sie alle sehr schön, ihr Land bei der EM zu vertreten. Es wird jedenfalls sehr spannend."

Tippspiel und Public Viewing zur EM

Natürlich freuen sich auch die Leipziger Fans auf die EHF EURO 2020. Schon traditionell begleitet der SC DHfK Leipzig die Europameisterschaft mit einigen Aktionen. Auf der Facebook-Seite des SC DHfK gibt es ab sofort ein Tippspiel zur EM, bei dem die Fans die Ergebnisse der Spiele der deutschen Mannschaft tippen können. Jeder, der das richtige Ergebnis hat, bekommt als Gewinn eine Freikarte für das erste Heimspiel 2020 am Sonntag, 2. Februar (16 Uhr) gegen den HC Erlangen.

Alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei der EM können die Leipziger Fans und SC DHfK-Fanclubs wie immer in der Champions Bar des Marriott Hotel in Leipzig (in der Vorrunde jeweils ab 18 Uhr) live mit erleben. Auch Spieler des Bundesliga-Teams werden dann dabei sein und mitfiebern.

"Wir schauen von Woche zu Woche"

Während fünf Leipziger Handballer bei der EM in Einsatz sind, fehlen neben den langfristigen Ausfällen Niclas Pieczkowski und Marc Esche zum heutigen Trainingsauftakt, auch andere Spieler krankheits- bzw. verletzungsbedingt. Franz Semper, der für die EM leider absagen musste, benötigt auf jeden Fall noch zwei bis drei Wochen die verordnete absolute Sportpause. Gregor Remke und Maximilian Janke können im Laufe der Vorbereitung zu unterschiedlichen Zeiträumen wieder dazu stoßen. "Bei Max schauen wir Woche für Woche, bei Gregor tagtäglich, wie es sich entwickelt und wie die Bewertung unserer Ärzte ist", berichtet Cheftrainer André Haber.