Suche & Biete Hilfsbörse des SC DHfK Handball geht online

Die Corona-Hilfsbörse für jegliche Hilfsgesuche und Hilfsangebote

Die Auswirkungen der Corona-Krise haben nicht nur den kompletten Spielbetrieb in der LIQUI MOLY  Handball-Bundesliga sowie in allen anderen Sportarten lahmgelegt, sie stellen auch die komplette Wirtschaft vor riesige Herausforderungen. Der SC DHfK Leipzig und seine knapp 250 Partner und Sponsoren und alle Fans wollen diese Herausforderung gemeinsam bewältigen und gegenseitig sowie anderen Hilfe leisten, indem sie Betroffene bei der Vermittlung von Bedarfs- und Hilfsangeboten unterstützen. Denn mehr denn je heißt es jetzt: Gemeinsam Vorbild sein!

Aus diesem Grund hat der Verein am Dienstag seine neue Suche & Biete Hilfsbörse an den Start gebracht, wo sowohl Hilfsgesuche und aktuelle Fragen als auch Hilfsangebote und aktuelle Informationen auf schnellem und direktem Weg miteinander geteilt werden können. In dem Forum, welches unter www.coronahilfe.scdhfk-handball.de erreichbar ist, wurden bereits kurz nach dem Freischalten erste Bedarfsgesuche und Hilfsangebote eingestellt.

Mittels weniger Klicks lassen sich auf der Hilfsbörse ganz schnell und unkompliziert Inserate veröffentlichen (beispielsweise für Kontaktvermittlung, Kommunikationsservice, technischen Support, Einkaufshilfe, Kurierfahrten, Rechtsbeistand oder Kinderbetreuung), die dem breiten Sponsorennetzwerk des SC DHfK Handball zugänglich gemacht werden. Selbstverständlich können auch hilfsbereite bzw. hilfsbedürftige Menschen und Organisationen außerhalb des DHfK-Netzwerks die Börse aktiv nutzen und dazu beitragen, dass sich in der schwierigen Sondersituation keiner allein gelassen fühlt. Die Suche & Biete Hilfsbörse des SC DHfK Handball unterliegt keinen Beschränkungen und ist deshalb angewiesen auf die Ehrlichkeit und Solidarität aller.

Unterstützung bei der technischen Umsetzung der neuen Corona-Hilfsbörse erhielten die Handballer des SC DHfK Leipzig von ihrem Partner Paian IT Solutions GmbH. Dass sich die Grün-Weißen auch in der Krisensituation voll und ganz auf ihre Partner verlassen können, zeigte sich auch schon in der vergangenen Woche, als die komplette Arbeitsumgebung der Mitarbeiter der SC DHfK Handball Verwaltung GmbH auf Home-Office-Betrieb umgestellt werden musste. Die Kupper IT GmbH stellte hierfür binnen kürzester Zeit die komplette Infrastruktur zur Verfügung.

„Gerade in der jetzigen Zeit wollen wir für unsere Leute da sein und die Kräfte bündeln, denn gemeinsam sind wir am stärksten, egal ob auf dem Handballfeld oder im Umfeld. Der große Zusammenhalt, den wir derzeit erleben, ist ein echter Schulterschluss von Spielern, Mitarbeitern, Fans und Sponsoren, der mir viel Hoffnung macht, auch die Herausforderungen der Corona-Krise zu meistern“, so Geschäftsführer Karsten Günther.

Erstellt von JW