U19 für Meisterrunde qualifiziert

SC DHfK Leipzig - TSV Burgdorf 29:33 (13:15)

Die A-Jugend-Handballer des SC DHfK haben am 9. und letzten Bundesliga-Spieltag gegen den Sechsten TSV Burgdorf  mit 29:33 (13:15) ihre zweite Saisonniederlage kassiert. Dennoch bleibt das U19-Team von Trainer Matthias Albrecht auf Platz zwei der Oststaffel, vier Zähler hinter Spitzenreiter Füchse Berlin, punktgleich mit dem Dritten SC Magdeburg. Rang vier der Abschlusstabelle belegt TV Gelnhausen. Damit sind diese vier Vereine für die nächste Bundesliga-Spielzeit und die Meisterrunde 2019/20 qualifiziert, die Anfang Dezember mit 16 Mannschaften in zwei Gruppen gestartet wird. Die jeweils Erst- bis Viertplatzierten ziehen ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft ein.

Die Leipziger starteten in der kleinen Arena-Halle gegen Burgdorf  mit einem 3:9 (12.) - Rückstand, reduzierten zwar die Differenz bis zur Pause auf zwei Tore, gerieten aber im zweiten Durchgang erneut klar ins Hintertreffen (15:20). Obwohl die Grün-Weißen den Ausgleich (22:22/46.) durch Niklas Reißmann erzielten, er war mit 13 Treffern bester Schütze, blieben die Gäste unbeeindruckt - und hatten vier Minuten vor Abpfiff  mit einer 30:26 -Führung  ihren Auswärtssieg in trockenen Tüchern.

„Die Jungs wurden heute unseren Ansprüchen nicht gerecht. Sie haben vor allem durch mangelhafte Angriffs-Effektivität die Partie in den Sand gesetzt. Mit 22 Fehlwürfen und 11 technischen Fehlern kann man so ein

Spiel nicht gewinnen“ resümierte Coach Albrecht.

DHfK: Göbner, Löhne; Eckart 3, Reißmann 13/5, Schelenz 4, Bayer 3, Hanemann 1, Schwock 3, Hagenow, Häcker 1, Seifert, Saleh 1

                                                      

Erstellt von Horst Hampe