U19 im Finish bezwungen

SC DHfK Leipzig - Handball Sport-Verein Hamburg 26:30 (18:16)

Am 7. Spieltag der Bundesliga-Meisterrunde haben die A-Jugend- Handballer des SC DHfK gegen den Vorletzten der Achterstaffel HSV Hamburg eine 26:30 (18:16) - Heimniederlage kassiert. Offenbar sind die Gäste ein Angstgegner der Sachsen, denn sie hatten zuvor nur zwei Zähler auf ihrem Konto, die sie im Hinspiel Anfang Dezember beim 34:29-Sieg gegen Leipzig holten. Das U19-Team von DHfK-Trainer Matthias Albrecht bleibt Sechster der Gruppe II (5:9 Punkte). Obwohl noch sieben Partien  ausstehen, haben sich die Chancen eingetrübt, um noch unter den vier besten der beiden Meister-Gruppen ins DM-Viertelfinale einzuziehen.

Die Gastgeber hatten in der Halle der Sportoberschule einen Zwei-Tore-Pausenvorsprung. Doch nach dem Seitenwechsel setzten die Elbestädter zunehmend stärkere Akzente. Sie übernahmen die Führung (23:22/50.). Obwohl die Grün-Weißen egalisierten (25:25),wurden sie im spannenden Finish bezwungen, weil sie in den letzten fünf Minuten nur noch einen Treffer erzielten - und der Gegner fünf  Mal zum überraschenden Auswärtssieg nachlegte. Coach Albrecht resümierte enttäuscht: „Unser Team hat es in der ersten Halbzeit verpasst, sich deutlicher abzusetzen. Im zweiten Durchgang wurden zu viele klare Torchancen liegen gelassen und mehrfach Abwehr-Schwächen offenbart. Obwohl unsere Jungs mehr bieten können, haben sie heute ihr wahres Leistungsvermögen nicht abgerufen.“ 

DHfK: Göbner, Löhne; Pfeiffer 4, Häcker 5, Sajenev 2, Heitkamp 7, F. Leun 1, Saleh 2, Hanemann 1, Bones 3,J. Leun, Eckart 1, Seifert, Kock.  

7-m: 0/0 : 7/5.  

Strafminuten: 6 : 14.

Erstellt von Horst Hampe