U19 verliert Auftaktmatch der Meisterrunde

Handball Sport Verein Hamburg - SC DHfK Leipzig 34:29 (16:12)

Die A-Jugend-Handballer des SC DHfK sind im ersten Duell der Bundesliga-Meisterrunde leer ausgegangen. Das U19-Team von Trainer Matthias Albrecht unterlag beim HSV Hamburg  vor 137 Fans in der Volksbank-Arena mit 29:34 (12:16). Trotz Fehlstart haben die Leipziger noch reichlich Chancen, um  als Erst- bis Viertplatzierte der Gruppe zwei ins Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft einzuziehen. Denn  es werden von 16 Vereinen in zwei Achter-Staffeln Hin-und Rückspiele ausgetragen.

Die Hamburger  hatten beim Heimauftritt die Nase dauerhaft vorn. Nach einem 4:0-Start behaupteten sie bis zur Pause die Vier-Tore-Führung. Im zweiten Durchgang erhöhten die Gastgeber den Vorsprung auf 27:21(48.). Obwohl die Leipziger den Rückstand  binnen vier Minuten halbierten (25:28), blieb der Gegner unbeeindruckt, legte wieder nach - und  hatte fünf Minuten vor Abpfiff (31:26) den Heimsieg im sicheren Hafen.

„Wir wissen natürlich, dass die Trauben in der Meisterrunde sehr hoch hängen. Die nächsten Partien werden zeigen, ob Hamburg nur ein Ausrutscher war. Um die schweren Prüfungen zu bestehen, müssen unsere Jungs unbedingt konsequenter im Abwehrverhalten auftreten und ihre Torchancen effektiver verwerten“, hofft Coach Albrecht. Bester DHfK-Schütze war Niclas Heitkamp mit neun Treffern.

Die Leipziger treffen am 8. Dezember (12 Uhr, Sportoberschule)  auf  SG Flensburg-Handewitt, die in der Vorwoche den SC Magdeburg mit 40:32 bezwangen.

DHfK: Seidemann, Göbner; Hopfmann 4, F. Leun 4, Heitkamp 9, Sajenev 1, Häcker 1, Hagenow 2, Schwock 2,  Bones 5/3, Eckart 1, Seifert, J. Leun, Hanemann.

Erstellt von Horst Hampe