A-Jugend scheidet im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft aus
Foto: Lächler

Drei Tage nach dem Hinspiel (24:36) unterlagen die U19-Handballer des SC DHfK auch im Viertelfinal-Rückspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen die Füchse Berlin mit 28:36 (15:20) – und haben damit den Einzug ins Halbfinale klar verpasst.

Obwohl für die Leipziger von Trainer Matthias Albrecht beim Heimauftritt (Halle der Sportoberschule) nur noch theoretische Chancen bestanden, wollten sie gegen die Top-Favoriten von Coach Bob Hanning dennoch alles geben, um die Runde der besten Vier noch zu schaffen. Doch die Gäste ließen sich nicht beeindrucken, denn nach dem Start (4:4/5.) setzten sie sich binnen sechs Minuten 8:4 ab und gingen mit einer Fünf-Tore- Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang (17:21/34.) ließen allerdings die Grün -Weißen ihre Chancen zur Verkürzung liegen, weil sie zwei Siebenmeter nicht verwandelten. Dagegen wurden die Angriffe der jungen Füchse zunehmend effektiver. Sechs Minuten vor Ultimo bauten sie den Vorsprung  zweistellig aus (35:25 ) – und hatten damit vorzeitig ihren Doppelerfolg souverän eingefahren. Beste DHfK-Schützen waren Franz Häcker (sieben), Staffan Peter und Finn-Lukas Leun mit je fünf Treffern.

Trotz der beiden Niederlagen ist für die Leipziger U19 die Saison nicht beendet, denn sie dürfen noch im DHB-Pokalwettbewerb antreten, der ohne DM-Halbfinalisten ausgetragen wird.

Horst Hampe

DHfK: Seidemann, Kirschner, Weber;  Peter 5/2, F. Leun 5, Heitkamp 4/1, Sajenev 1, Häcker 7, Kock 3, Seifert,  J. Leun, Bones 3, Eckart, Greilich.

7-m: 5/3 : 4/3.

Zeitstrafen: 6 : 6 Minuten.

Der Stream im Re-Live:

Diesen Beitrag teilen per