DHfK-Handballer absolvieren 2. Trainingslager in Barsinghausen
Foto: Sportfotoseisenach

Quelle: Medienpartner Leipziger Volkszeitung

Die Mannschaft von Cheftrainer André Haber ist endlich vollzählig. Mit dem Norweger Kristian Saeveras ist am Samstagabend der letzte DHfK-Handballer nach seiner Olympiateilnahme und anschließendem Urlaub in die Messestadt zurückgekehrt. Einen Tag zuvor hatte auch der schwedische Neuzugang Oskar Sunnefeldt endlich sein Team kennengelernt. Doch viel Zeit blieb den beiden in Leipzig nicht, denn bereits am Sonntagmittag ging es für die gesamte Truppe weiter nach Barsinghausen, wo die Grün-Weißen ihr zweites Trainingslager der Vorbereitung verbringen.

Nachdem die Handballer das Spielobjekt im ersten Camp in Oberwiesenthal gar nicht erst in der Hand hatten, liegt nun der volle Fokus darauf. Denn die Haber-Truppe hatte in den ersten Sparring-Matches gegen drei regionale Zweitligisten (Dessau, Eisenach, Aue) zwar offensiv schon einiges auf die Platte gebracht, in der Abwehr aber noch Schwächen offenbart und ihre Gegner mit Fehlern eingeladen. Die gilt es nun zu minimieren, um beim anstehenden Vorbereitungsturnier in Bestform zu sein.

Denn das anstrengende Programm geht nach dem Trainingslager nahtlos in den Spielo-Cup über, bei dem neben den Gastgebern TuS N-Lübbecke und GWD Minden erneut der TSV Hannover-Burgdorf im erstklassigen Aufgebot stehen wird. Das Turnier wird live auf Sportdeutschland.tv übertragen und ist für die Leipziger nicht nur ein erstes Abtasten mit der Bundesligakonkurrenz, sondern auch das erste Aufeinandertreffen mit Abgang Niclas Pieczkowski, der neben Maximilian Janke am 20. August um 19 Uhr gegen seine ehemaligen Teamkollegen für Minden auflaufen wird.

Ob Mittelblocker Marko Mamic bis dahin wieder einsatzbereit ist, steht derzeit noch nicht fest. Der Kroate ist nach einer Muskelverletzung zwar mit ins Trainingslager gereist, aber noch nicht wieder voll belastbar.

Diesen Beitrag teilen per