Erst Nordhorn, dann Hannover: DHfK-Handballer mit 2 Spielen in 3 Tagen
Letzte Videoanalyse vor dem Abschlusstraining am Montagmorgen

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben eine sehr intensive Woche vor der Brust. Innerhalb von nur drei Tagen müssen die Grün-Weißen zweimal in der Bundesliga ran. Den Auftakt in die englische Woche bildet am morgigen Dienstag das Auswärtsspiel bei der HSG Nordhorn-Lingen. Keine 48 Stunden nach Spielende steht dann schon das nächste Heimspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf an.

In der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga durften die Leipziger in eigener Halle bisher noch nie gegen Nordhorn antreten, fahren aber kurioserweise bereits zum dritten Mal ins Emsland. Das Heimspiel der Sachsen gegen den deutschen Vizemeister des Jahres 2002 war nämlich in der vergangenen Saison dem ersten Corona-Lockdown zum Opfer gefallen. Zuvor waren die Leipziger aber schon einmal im DHB-Pokal und einmal in der Liga zu Gast in Nordhorn. Während der SC DHfK das Pokalspiel deutlich gewann, endete der erste Bundesliga-Vergleich beider Teams am 05.10.2019 mit 33:30 für die Hausherren. Ein Resultat, was sich am Dienstagabend auf keinen Fall wiederholen soll.

Dafür haben die grün-weißen Handballer das Adventswochenende nach dem Heimsieg gegen Wetzlar intensiv genutzt, um sich auf die neue Herausforderung an der niederländischen Grenze vorzubereiten. Auch heute stand noch einmal ganz im Zeichen der Spielvorbereitung. Der Montagmorgen begann für die DHfK-Handballer mit dem obligatorischen Corona-Test und einer letzten Videoanalyse des Gegners. Nach dem anschließenden Abschlusstraining startete die Mannschaft die Busfahrt in das über 460 Kilometer entfernte Euregium in Nordhorn.

Die HSG Nordhorn-Lingen belegt derzeit den 16. Platz in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga und hat nach zwölf Spielen 6:18 Punkte auf dem Konto. Nach dem Sieg der HSG-Handballer in Essen am achten Spieltag mussten sie vier Niederlagen hintereinander gegen FRISCH AUF! Göppingen, den TVB Stuttgart, die Rhein-Neckar Löwen und den TBV Lemgo einstecken.

DHfK-Cheftrainer André Haber freut sich auf das nächste Bundesligaspiel: „Mit Nordhorn treffen wir auf eine Mannschaft, die sehr eingespielt ist, sehr engagiert verteidigt und uns einen ordentlichen Kampf liefern wird. Wir kommen mit Rückenwind aufgrund unseres Spiels gegen Wetzlar. Ich hoffe, dass wir das Selbstbewusstsein mitnehmen, welches wir aufgebaut haben. Wir wollen unbedingt in Nordhorn gewinnen und somit die nächsten Auswärtspunkte einfahren.“

Die Mannschaft des SC DHfK ist mit den Rückkehrern des letzten Spieltags – Torhüter Kristian Saeveras und der Kapitän Alen Milosevic – auf dem besten Weg zurück zur Stammbesetzung. Personell kann Chefcoach André Haber auf die gleiche Mannschaft zurückgreifen, die in der QUARTERBACK Immobilien ARENA gegen Wetzlar (die Schlussphase sei hier ausgeklammert) überzeugt hatte.

Übertragen wird die Partie live auf SKY und im DHfK-Fanradio unter: www.scdhfk-handball.de/live

Diesen Beitrag teilen per