Handballer des Sc DHfK Leipzig kämpfen in Mannheim um Punkte
Foto: Klaus Trotter

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben die nächste anspruchsvolle Aufgabe vor der Brust. Am Donnerstagabend um 19:05 Uhr treten die Grün-Weißen in der Mannheimer SAP Arena gegen die Rhein-Neckar Löwen an.

In der vergangenen Saison landeten die Leipziger Handballer erstmals in ihrer Bundesligageschichte in der Abschlusstabelle vor den Rhein-Neckar Löwen. Nach der für die Löwen äußerst enttäuschenden Vorsaison soll es für den Deutschen Meister von 2016 und 2017 nun wieder steil nach oben gehen. Der Saisonstart unter dem neuen Trainer Sebastian Hinze verlief schonmal äußerst vielversprechend. Dem fulminanten 36:25-Heimsieg gegen Melsungen folgte ein ungefährdeter 30:35-Auswärtserfolg beim ASV Hamm-Westfalen. Der SC DHfK Leipzig wartet hingegen noch auf die ersten Punkte in der neuen Saison. Die Partie ist zudem ein kleiner Vorgeschmack auf das neuerliche Pokalduell der beiden Teams, was Anfang November (02.11.) in Leipzig steigt.

„Das wird für uns mit Sicherheit ein schweres Auswärtsspiel gegen eine Mannschaft, die sich in der Vorbereitung gut gefunden hat und sehr schnellen Handball spielt. Da wir selbst eine Tempomannschaft sind, erwarte ich ein sehr schnelles Spiel. Wir müssen unbedingt gut zurücklaufen und es wird darauf ankommen, dass wir gut decken. Im Angriff wollen wir uns verbessert präsentieren und natürlich das mitnehmen, was gegen Kiel über 40 Minuten gut geklappt hat. Wenn wir diese Punkte gut umsetzen, sehe ich uns in der Lage, in Mannheim um zwei Punkte zu kämpfen, wohlwissend, dass eine sehr schwere Aufgabe vor uns liegt“, so Cheftrainer André Haber.

Im Rückraum muss der Leipziger Trainer auf die verletzten Akteure Lovro Jotic und Oskar Sunnefeldt verzichten. Durch den Engpass im Rückraum wurde der verliehene Julius Meyer-Siebert kurzfristig aus Ludwigshafen zurück nach Leipzig geholt und wird bei der morgigen Partie aushelfen. „Ich bin sehr froh, dass Julius durch eine gute Absprache mit den Eulen Ludwigshafen zu unserem Team stoßen konnte und uns morgen helfen kann. Ich freue mich, ihn wieder im Training zu haben und mit ihm zu arbeiten“, so André Haber.

Aber auch Löwen-Coach Sebastian Hinze möchte mit seiner Mannschaft als Sieger von der Platte gehen, warnt aber gleichzeitig vor dem Gegner: „Leipzig ist eine sehr gut besetzte Mannschaft. Luca Witzke gibt ihnen nach seiner Rückkehr noch einmal Extra-Qualität auf Rückraum Mitte. Dazu kommt ein sehr starker Innenblock mit Maciej Gebala und Marko Mamic. Unsere Vorfreude auf das zweite Heimspiel ist groß. Es wird darauf ankommen, dass wir unser Spiel durchbekommen, dass wir gut in der Deckung stehen und unser Tempospiel forcieren.“

Das Auswärtsspiel am Donnerstag um 19:05 Uhr wird live bei Sky als Einzelspiel und in der Konferenz sowie im DHfK-Fanradio der Leutzscher Welle übertragen.

Diesen Beitrag teilen per