Heimspielstätte des SC DHfK wird Notunterkunft für Schutzsuchende
Foto: Tom Schulze/ QUARTERBACK Immobilien ARENA

Durch das morgige Auswärtsspiel in Göppingen und die Länderspielpause am kommenden Wochenende bestreiten die Handballer des SC DHfK Leipzig erst wieder am 27. März ein Heimspiel in der QUARTERBACK Immobilien ARENA. Aufgrund der zweiwöchigen Heimspielpause kann die Heimspielstätte des SC DHfK ab dem heutigen Freitag als Notunterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine genutzt werden und dient als Schlafstelle für bis zu 1.000 Schutzsuchende.

Die Sondernutzung läuft bis einschließlich 24. März 2022, sodass das Heimspiel am 27. März gegen TuS N-Lübbecke wie geplant stattfindet. Auch für den Trainingsbetrieb der grün-weißen Handballer in der kleinen ARENA gelten keine Einschränkungen. Tickets für die Partie gegen Lübbecke und das übernächste Heimspiel gegen Lemgo (7. April) sind erhältlich unter https://tickets.arena-ticket.com/shop/114

„Unsere Halle steht jetzt zwei Wochen frei. Wir freuen uns, dass wir in diesem Zeitfenster helfen können, denn Hilfe und Solidarität wird mit den steigenden Flüchtlingsstrom immer wichtiger. Wir wollen die Flüchtlingshilfe in Leipzig nach Kräften unterstützen und stehen voll und ganz hinter dieser Hilfsaktion“, sagt Geschäftsführer Karsten Günther.

 

Diesen Beitrag teilen per