KEINE VERSCHNAUFPAUSE! TABELLENFÜHRER ROLLT RICHTUNG LUDWIGSHAFEN
Beim Duell Leipzig gegen Ludwigshafen konnten in der vergangenen Saison beide Mannschaften ihr Heimspiel gewinnen. Foto: Karsten Mann

Durch den besten Saisonstart ihrer Bundesligageschichte (6:0 Punkte) stehen die DHfK-Männer erstmals vorübergehend an der Tabellenspitze. Allerdings können der SC Magdeburg und die TSV Hannover-Burgdorf bereits am heutigen Mittwoch nachlegen und jeweils mit einem Heimsieg aufgrund des besseren Torverhältnisses an den Leipzigern vorbeiziehen.

Chefcoach André Haber weiß außerdem, warum diese Momentaufnahme nicht überbewertet werden sollte: „Wir sind am dritten Spieltag, wo gerade erst die Hälfte der Mannschaften gespielt haben. Es ist schön, dass wir die ersten drei Spiele gewonnen haben und ich finde es für die Jungs toll, dass wir erstmals mit 6:0 Punkten gestartet sind, denn das hat sich die Mannschaft über sechseinhalb Wochen erarbeitet und in den letzten anderthalb Wochen erkämpft. Aber ich werde nicht auf die Tabelle schauen, bevor nicht wenigstens ein paar Spieltage mehr absolviert sind.“

Für das Auswärtsspiel am Donnerstagabend kann der DHfK-Trainer wieder auf den gleichen Kader zurückgreifen, wie beim Heimsieg gegen Stuttgart. Sky und das Fanradio der Leutzscher Welle übertragen LIVE aus Ludwigshafen: www.scdhfk-handball.de/fanzone/audio-livestream/

„Ludwigshafen ist eine kämpferisch sehr starke Mannschaft, die über 60 Minuten alles gibt. Das wissen wir aus der Vergangenheit und haben die Eulen in der letzten Saison unter Beweis gestellt. Mit Benjamin Matschke haben sie außerdem einen Trainer, der sich gegen jeden Gegner etwas Spezielles einfallen lässt, sodass vielleicht auch mal die eine oder andere Auslösehandlung dabei ist, die man in der ersten Liga nicht so häufig sieht. Wir müssen morgen gegen ihre unbequeme 5:1-Abwehr gut angreifen. In unserer eigenen Deckung wird es wichtig sein, das Kreisläuferspiel von Ludwigshafen mit ihren körperlich sehr starken Kreisspielern in den Griff zu bekommen“, sagt André Haber über den kommenden Gegner.

Die Eulen konnten zwar in den ersten drei Saisonspielen noch keinen Punkt erkämpfen, doch erst gestern beim Auswärtsspiel in Kiel präsentierten sie sich in sehr guter Verfassung und schafften es bei der knappen 30:27-Niederlage, den deutschen Rekordmeister bis in die Schlussphase zu fordern. Und an das letzte Auswärtsspiel in Ludwigshafen haben die Leipziger ohnehin keine guten Erinnerungen, denn im November 2018 kassierten die DHfK-Männer eine schmerzliche 27:24-Pleite. Nichtsdestotrotz ist die Marschroute für Donnerstag klar: „Meine Mannschaft hat sich den Rückenwind in den letzten drei Spielen redlich erarbeitet, von daher fahren wir frohen Mutes nach Ludwigshafen und wollen natürlich auch dort gewinnen“, so der Leipziger Cheftrainer.

Erstellt von JW

Diesen Beitrag teilen per